Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 586 von insgesamt 982.

Ostern. Cont. Reginonis; Post hec (kaiserkrönung) Papiam quantotius repedavit, Liudprandi Hist. c. 3; als zug nach Gallien (vgl. Mittheil. des Inst. f. öst. GF. ergbd. 4, 74) fasst es Benedicti s. Andreae chr. c. 36 auf. ‒ Synode in anwesenheit Ottos (vgl. no 318), auf welcher Rather misericordia piissimi caesaris, praecepto apostolici, ... iudicio episcoporum synodaliter (Ratherii Op. ed. Ballerini 442; 508 ausdrücklich in synodo Papiensi) als bischof von Verona wieder eingesetzt wird, auch Ruotgeri V. Brunonis c. 38; Hugo von Vermandois, welcher nach dem tode Artolds seine ansprüche auf Reims (vgl. no 166a) neuerdings erhoben hatte, wurde exkommunicirt und dann nach wunsch des königs Lothar, der Gerberg und des erzb. Brun Odelrich (vgl. über ihn Dümmler Otto I. 339; wegen eines streitigen erbgutes hatte er schon vor 958 einmal den königshof aufgesucht, Calmet Hist. de Lorraine 1c, 365) gewählt. Flodoardi Ann. (vgl. Lot Les derniers Carol. 39). Allgemeiner meldet die Transl. s. Epiphanii c. 1 (M. G. SS. 4, 249): Papiam repedavit ecclesiasque per Italiam et Tusciam priorum principum saevitia ac insolentia neglectas ac desolatas canonice reformavit inque antiquum statum restituit.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 316a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0962-03-30_1_0_2_1_1_586_316a
(Abgerufen am 24.05.2017).