Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 584 von insgesamt 982.

bestätigt den kanonikern an der bischöflichen kirche zu Lucca auf bitte seiner gemalin und herrschaftsgenossin Adelheid den von der markgräfin Berta (in der vorurk. als mutter des k. Hugo bezeichnet) erkauften, von seinen vorgängern Hugo und Lothar geschenkten hof Massagrausi (B. 1389, bis hierher fast wörtl. vorlage auch für eingangsprot.) sowie den von den genannten königen (B. 1404, vorlage für das folgende) geschenkten hof S. Petronilla, beide in der grafschaft Lucca, mit allem zubehör, unter ausschluss aller ansprüche des bischofs dieser stadt und mit der bedingung, dass dieser besitz im fall einer entziehung durch den bischof bis zur restitution an die kanoniker in die hände des herzogs und markgrafen von Lucca gelegt werden solle, bestätigt ferner die ihnen von bischof Conrad gegen abtretung von zehent überlassene pfarre Sugrominio sowie alle anderen besitzungen und erwerbungen, welche er in seinen schutz nimmt. Busse 100 pfund gold. Liutgerius canc. adv. Brunonis archicanc. K. s. XI im kapitelarch. Lucca (B). Fiorentini Mem. di Matilda 3, 102 fragment; aus B: Muratori Ant. Ital. 5, 233 unvollst.; *M. G. DD. 1, 330 no 238. ‒ Adelheid führt hier zuerst den titel regni nostri consors (vgl. no 307e), welcher mit den varianten regnorum (seit no 329) und imperii consors (seit no 330) in der italienischen kanzlei viel gebraucht wird und auch in der deutschen eingang findet, ohne iedoch officiell zu werden; vgl. auch Kehr in Sybelsche Zeitschr. 66, 412. ‒ Erste rekognition des italienischen kanzlers, vgl. Sickel Beitr. VIII. Wiener SB. 101, 157. ‒ Markgraf Hubert von Tuscien war vielleicht schon vertrieben (vgl. no 320a), daher kein name genannt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 315, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0962-03-13_1_0_2_1_1_584_315
(Abgerufen am 23.05.2017).