Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 562 von insgesamt 982.

Abmarsch nach süden, vgl. no 304; Rebus igitur rite compositis per omnem Franciam Saxoniamque et vicinas circumquaque gentes, Romam statuens proficisci, Widukind III, 63. Einsetzung der reichsregentschaft, welche im namen Ottos II. waltete, vgl. ausser dessen urkunden, von denen no 2. 3. 16. 21. 24 = St. 548.549.562.568.571 befehl oder rat des vaters erwähnen, auch: Filio igitur suo Ottoni regno tradito, Mahth. v. ant. c. 13 ib. 10, 580. Dispositis regni negotiis filium Willihelmo archiepiscopo tuendum et nutriendum commisit, Cont. Reginonis; Hunc archiepiscopis patruo fratrique commendatum ad custodiam regni Cisalpini reliquerat ... . profecturus Romam et res tocius Italiae ordinaturus, Brun macht den zug nicht mit, remansit citra spectatus atque incredibili pietate utrobique desideratus, Ruotgeri V. Brunonis c. 41 ib. 4, 270, vgl. urk. von 963 apr. 17 (Beyer Mittelrhein. UB. 1, 271): Brunonem ... . qui tunc principatum totius regni post ipsum (Ottonem I.) tenebat; erst die spätere V. Mahthild. c. 21 ib. 4, 297 lässt reich und sohn an Mahthilde und Wilhelm commendirt sein; über die geschäftsführung vgl. Dümmler Otto I. 322. ‒ Otto II. blieb in Sachsen zurück nach DO. II. no 1 = St. 547 (zu Liudprandi Hist. Ott. c. 2: eum in Saxonia derelequit vgl. no 289b), während Wilhelm den vater flach den urk. bis Augsburg begleitet haben dürfte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 303a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0961-07-00_1_0_2_1_1_562_303a
(Abgerufen am 29.04.2017).