Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 491 von insgesamt 982.

Lothringische verhältnisse. Brun bricht mit Ragenar Langhals, dessen gewalttätiges auftreten, namentlich im bistum Lüttich (vgl. no 238a, Folcuini Gesta abb. Lob. c. 25.26 M. G. SS. 4, 66, vgl. auch Sigeberti V.Wicberti c. 13 ib. 8, 513), nicht mit der erstrebten beruhigung im innern (vgl. Ruotgeri V. Brunonis c. 20.23: tam insuetum illis praesertim partibus pacis bonum per [Brunonem] longe lateque propagatum; c. 25.39; auch Widukind II, 36: quem cum rex praefecisset genti indomitae Lothariorum, regionem a latronibus purgavit et in tantum disciplina instruxit, ut summa ratio summaque pax in illis partibus locum tenerent) in einklang stand und den frieden mit Frankreich zu stören drohte (no 248a). Bellorum tumultus agitantur inter Brunonem ex praesule ducem et Ragenarium comitem ceterosque Lotharienses; da gleichzeitig auch könig Lothar mit Gerberg und Hadwi in das gebiet von Cambrai vorrücken, muss sich Ragenar dem erzbischof stellen und wird, da er geisselstellung verweigert, in haft gegeben. Flodoardi Ann., daraus Folcuini Gesta abb. Lob. c. 26, wonach die zusammenkunft in S. Sauve (n. Valenciennes) stattfand; vgl. auch Sigeberti Gesta abb. Gembl. c. 18 ib. 8,532; anspielung darauf Ruotgeri V.Brunonis c. 34.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 254a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0957-00-00_1_0_2_1_1_491_254a
(Abgerufen am 10.12.2016).