Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 425 von insgesamt 982.

Ostern. Cont. Reginonis. Hoftag. Die persönlich erschienene mutter (über Wilhelms haltung vgl. dessen brief an papst Agapit, Jaffé Bibl. 3, 348: discordia illa in qua pater filio, patri filius, frater fratri ... insidiatur) und die Sachsen treten auf seine seite und geben ihm das selbstgefühl wieder: maternis gaudiis et officiis decenter curatur regemque quem in Francia pene perdidit, in patria magnifice recepit. Nam confortatus amicorum gentisque propriae praesentia, Widukind III, 14.15. Ungiltigerklärung des Mainzer vertrages als erzwungen. aufforderung an sohn und schwiegersohn die urheber auszuliefern: irritum fecit pactum, quod coactus inire confessus est; edictumque est filio generoque auctores sceleris puniendos tradere auf certe hostes publicos nosse. Pactis pristinis pontifex intercessit, tamquam paci et concordiae consulturus, ob id regi fit suspectus, amicis regalibus consiliariisque omnimodis spernendus, Widukind III, 15. daraus Thietmar II, 6(3). Das definitive urteil wird einem nach Fritzlar einberufenen allgemeinen tag vorbehalten, ib. c. 16.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 227d, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0953-04-03_1_0_2_1_1_425_227d
(Abgerufen am 24.03.2017).