Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 432 von insgesamt 982.

Rückkehr: quibus dispositis (no 231b) in Saxoniam revertitur, Cont. Reginonis; soluta contione (no 231a) multitudine dimissa, sese rex in orientales partes contulit, Widukind III, 16; die eine quelle schreibt vom sächsischen, die andere vom fränkischen standpunkt aus, Widukind kennt den tag zu Köln nicht, der Trierer übergeht ienen zu Fritzlar, so haben beide nur bedingten wert. ‒ Als folge der massregeln in Fritzlar und Köln entbrennt der offene kampf zunächst in Franken (vgl. no 227a) und Lothringen. Cum autem filius eius cum universis quos congregare potuerat, ei (Ottoni) resistere niteretur, Gerhardi V. Oudalrici c. 10; namentlich suchten die verschwörer die grössten und reichsten städte des reiches um ieden preis als feste stützpunkte in ihre hände zu bringen. Ruotgeri V. Brunonis c. 19, erst gelegentlich der belagerung von Mainz erzählt, aber schon ietzt zutreffend, wie die besetzung von Mainz durch Liudolf (vgl. no 231e) und der versuch Konrads Köln in seine hand zu bringen (ib. c. 15. c. 24, vor die wahl Bruns zum erzbischof fallend) beweist; Flodoard fährt nach der stelle no 231a fort: et Chonradus quaerebat ut regem caperet. Quo comperto rex caute se agere coepit, de interitu vero Chonradi quaerere, Chonradus autem oppida sua munire, darunter Worms, das er 954 noch in händen hat, vgl. no 237b. In Lothringen wird fehde und krieg am heftigsten: Quod licet ubique et legum minaretur silentium et plebis per caedes et rapinas interitum, nusquam tamen ferocius quam in occidentis partibus aestuabat. Ibi principes vi et rapto assueti, populi rerum novarum cupidi, civilibus omnes cladibus intenti, aliorum ditescere miseriis praeoptabant, Ruotgeri V. Brunonis c. 10 M. G. SS. 4, 258. An der spitze der gegner Konrads stand dessen alter feind Ragenar (vgl. no 194a. 237b), ein kampf mit ihm an der Maas endete unentschieden. Flodoardi Ann., Widukind III, 17, Ann. s. Nazarii 952 (ib. 17,33), Ann. Lob. 952 (ib. 13, 234, letztere allein melden den schlachtort supra Mosam). ‒ Nach vollendung der rüstungen und übertragung der verwaltung Sachsens an herzog Herimann (firmatis nihilominus et stabilitis suis rebus, Cont. Reginonis; Militante adversum Mogontiam rege, Herimannus dux Saxoniam procurabat .... quanta sapientia quantaque prudentia contra propinquos et hostes manifestos vigilaverit, difficile est omnino edicere, Widukind III,23.24) aufbruch gegen die aufständischen nach westen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 231c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0953-00-00_3_0_2_1_1_432_231c
(Abgerufen am 24.07.2017).