Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 382 von insgesamt 982.

schenkt Eistulf, dem erzpriester von Vercelli, auf fürsprache seines bruders Brun den in der grafschaft Vercelli gelegenen, dem könig zustehenden hof Campalona mit der Georgskapelle, mit aldionen hörigen und allem dienst und zubehör zu freiem eigen und nimmt ihn mit allen seinen besitzungen in schutz. Busse 300 pf. gold. Bruno canc. adv. Brunigigi epi. et archicanc. Or. Vercelii ohne tagesangabe. ‒ M. Patriae chart. 1,167 no 101; *M. G. DD. 1, 216 no 136. ‒ Von einem notar der kanzlei Berengars geschrieben. Ueber die nur hier auftretende rekognition des bisherigen erzkanzlers Berengars und über die kanzlei Ottos während dieses zuges vgl. M. G. DD. 1, 86. 215: ebenda über die einreihung dieses ohne tagesangabe expedirten stückes (am 26. sept. kommt Bruning noch in Berengars kanzlei vor, B. 1433, am 9. okt. ist Wigfrid in die Ottos eingetreten). ‒ Während des aufenthaltes Ottos in Italien werden nun a. r. in Italia allein, oder neben denen in Francia gezählt; no 200‒202 ist der titel rex Francorum et Langobardorum verwendet.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 198, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0951-09-27_1_0_2_1_1_382_198
(Abgerufen am 27.05.2017).