Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 368 von insgesamt 982.

Belagerung des sohnes des herzogs Boleslaus, der könig verbietet kämpfe, um unfälle zu verhindern. Considerata itaque virtute regis ac innumera multitudine exercitus, Bolizlav urbe egressus maluit tantae maiestati subici, quam ultimam perniciem pati; unter der fahne stehend gibt er red und antwort und erhält verzeihung. Widukind III, 8, ob damit der herzog oder dessen gleichnamiger sohn gemeint ist, bleibt unklar, iedenfalls unterwarf sich auch der herzog: perduravitque illud bellum (no 57a) usque ad XIV. annum, ex eo regi fidelis servus et utilis permansit, ib. II, 3; O. qui quandam Wenedorum magnam obsederat urbem, nomine Proadem, regem ipsorum in subiectionem recipit, Flodoardi Ann.; die belagerung Prags wird irrig sein, aufenthalt daselbst kaum zweifelhaft. Boemorum princeps Bolizlao ... suaeque per omnia dicioni subdebat, Cont. Reginonis. Thietmar II, 2(1) fügt zu Widukind II, 3 hinzu: postea devictus est a rege viriliter; fratri suimet Heinrico Bawariorum duci ad serviendum traditus est. über die heerfolgepflicht vgl. auch Dümmler Otto I. 181, Huber Gesch. Oesterr. 1,159.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 190a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0950-00-00_1_0_2_1_1_368_190a
(Abgerufen am 26.05.2017).