Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 311 von insgesamt 982.

bestätigt dem von seinen vorfahren erbauten kloster Gandersheim immunität (vorlage dafür das priv. Ludwigs III. BM. 1508), freie wahl der abtissin. die von seinen vorgängern dahin gemachten vergabungen und fügt zum lebensunterhalt der nonnen die schenkung seines besitzes zu Mündelheim im Hattergau in der grafschaft Erenfrids hinzu. Brun canc. adv. Fridurici archicap. Angebl. or. s. XII mit a. inc. 946, ind. II Wolfenbüttel (A). Widukind ed. Meibom 119 aus ms. des Bodo = Palatius Aquila Sax. 72 = Meibom SS. 1, 743 = Senaten Ann. Paderborn. ed. I, 1, 289 = ed. II, 1, 197; Bodo in Meibom SS. 2,492; Leuckfeld Ant. Gandersh. 98 aus A = Lünig RA. 10b, no 6; Bodo in Leibnitz SS. Brunsvic. 3,711; Harenberg Hist. Gandersh. 102 und 602 aus A; Leibnitz Ann. 2,538 unvollst.; *M.G.DD. 1,171 no 89 aus A; erwähnt auch in Eberhards Reimchronik von Gandersheim v. 1529 bis 1533, M. G. D. Chron. 2,420. Nachzeichnung (mit künstlich befestigtem siegel) einer vom kanzleinotar Brun B geschriebenen urkunde, in welche aber zwischen die worte a predecessoribus nostris regibus illuc collata ‒ hoc regalitatis nostrae ‒ precepto firmamus namentliche aufzählung der von Ludwig III. und Arnolf, von herzog Liutulf, dessen gemalin Oda, deren sohn Otto, endlich von k. Heinrich und Mahthilde gemachten schenkungen eingeschaltet ist; die aufzählung selbst wird übrigens durch vorurk. und no 246 bis auf schenkung der Mahthilde in Friesland als zutreffend erwiesen; Mündelheim in no 246 als augmentatio Ottos bezeichnet, dürfte schon in der echten vorlage unseres praeceptes gestanden haben, der name des grafen ist richtig; über diese und ähnliche Gandersh. fälschungen vgl. M. G. DD. l. c. und BM. 1508. ‒ Gleich wie in den DD. nach dem in dieser zeit am besten berechneten a. r. eingereiht; der ausstellungsort ist mit no 148 nicht unvereinbar, würde sich noch besser 946 einfügen, wohin u. a. Stumpf die urkunde gesetzt hat.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 150, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0947-05-04_1_0_2_1_1_311_150
(Abgerufen am 24.01.2017).