Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 281 von insgesamt 982.

verleiht dem kloster Corvei auf fürsprache seines bruders Brun und des abtes Bovo den bann mit zoll und münze (vgl. no 130) über die beiden villen Meppen zwischen Ems und Hase im gau Agrotingon in der grafschaft Thurings unter ausschluss der öffentlichen gerichtsbarkeit zu gunsten iener des klostervogtes, gestattet daselbst an beliebigen orten markt zu halten, und sichert den teilnehmern festen frieden entsprechend den marktverleihungen früherer könige. Brun canc. adv. Fridurici archicapp. Or. mit ind. III und nachtragung des monatsdatums von gleicher hand, Münster (A). Stangefol Ann. Westph. 2,183 regest aus k.; aus A: Schaten Ann. Paderborn. ed. I,1,288 = ed. n, 1, 196 = Lünig RA. 18a,78 no 31; Paullini Diss. hist. var. mon. 37; Falke C. trad. Corb. 358; Erhard C. d.Westf. 1,44 no 54; Wilmans-Philippi Westf. KU. 2,62 no 74; *M.G.DD. 1,157 no 77; facs. Chr. Gotwic. 164. ‒ Frohse s. Magdeburg an der Elbe.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 135, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0946-05-30_1_0_2_1_1_281_135
(Abgerufen am 22.07.2017).