Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 256 von insgesamt 982.

schenkt dem Servatiuskloster zu Quedlinburg, in welchem sein vater begraben liegt, für dessen seelenheil, für sein eigenes wol und namentlich als eine für die genesung seiner tochter Liutgard gelobte spende ein bisher an Agino verlehnt gewesenes gut zu Kinlinga (unbekannt). Brun canc. adv. Fridurici archicapp. Or. mit von anderer hand nachgetragner ind. V Berlin (A). Kettner Diss. de prima abbat. 4 = Lünig RA. 10b, 855 no 27; aus A: Kettner Ant. Quedlinb. 12 no 6, vgl. 692; Baring Clavis dipl. ed. I,19 no 2 = ed. II, 15: Erath C. d. Quedlinb. 5 no 7; *M. G. DD. 1, 142 no 61. ‒ Ob es sich auch hier um konfiskation und den 939 (no 76k) erwähnten vassallen Heinrichs handelt, ist nicht auszumachen. ‒ Dornburg a. d. Elbe, s. Magdeburg.

Nachträge (1)

Der Nachtrag ist noch nicht durch die Redaktion freigegeben worden

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 119, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0944-09-30_1_0_2_1_1_256_119
(Abgerufen am 11.12.2017).