Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 252 von insgesamt 982.

Hoftag, cum Lothariensibus colloquium habuit. Es erscheinen gesandte des königs Ludwig und des herzogs Hugo von Francien, die ersteren ehrenvoll, die letztern ungünstig aufgenommen, bis Manasses der gesandte Hugos enthüllt, dass ihm Ludwig früher schmähaufträge an Otto gegeben habe, welche er damals nicht eröffnete: quod scilicet periurus (no 113a oder 115a) esset Oddo de iuramentis quae Ludowico iuraverat (s. no 110a), adiciens et alia indecora nonnulla; da die gesandten Ludwigs dem nicht widersprechen können, werden sie davongeiagt, die Hugos ehrenvoll behandelt; Otto ergreift neuerdings dessen partei omnesque sibi fideles ab auxilio seu participatione Ludowici sese submovere praecepit, Flodoardi Ann. ‒ Hauptzweck dieses hoftages war wol die einführung des neuen herzoges Konrads des Roten: Otto dux obiit, cui Cuonradus filius Werinheri in ducatu successit, Cont. Reginonis 943 (s. no 115a); defuncto Oddone . . . ducatus regionis conceditur Conrado ... adolescens acer et fortis domi militiaque optimus commilitonibus suis carus, Widukind II,33; die besondere gewogenheit des königs betonen auch Cont. Reginonis 947, Ruotgeri V. Brunonis c. 20 M. G. SS. 4, 262; die Lothringer waren gegen die ernennung: ducatum super eis administraret ipsis invitis, Widukind III, 17; das erstemal als herzog erwähnt in no 123a.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 115b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0944-00-00_2_0_2_1_1_252_115b
(Abgerufen am 24.07.2017).