Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 212 von insgesamt 982.

bestätigt dem kloster Lorsch auf bitte seines paten (compater) des bischofs Eberis (von Minden) immunität besitzstand und nach dem ableben dieses bischofes, welcher mit seiner zustimmung nach rat seiner getreuen von den mönchen zum abt erhoben ward, und welchem er den lebenslänglichen besitz der abtei zusichert, freie abtwahl. Poppo canc. adv. Friderici archicap. C. Lauresham. s. XII München (A). C. d. Laurisheim. 1.119; C. d. Lauresham. 1, 116, no 66; M. G. SS. 21, 388 und *DD. 1, 120 no 34. ‒ Die angabe des chr. Lauresham. M. G. SS. 21. 388 und der Series abb. ib. 13, 317 dass Ebergis 17 iahre abt war, widerspricht der wendung der urkunde quem monasterii catervula cum nostra licentia ... in paternum abbatem elegit, die also wahl nach Ottos tronbesteigung voraussetzt; wahrscheinlich wurde die phrase dieser urk. gedankenlos aus einem act. deperd. übernommen. Ueber die nachfolge in der abtei vgl. no 232. 242. ‒ Bullinga = Büllingen östl. von Malmedy.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 90, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0940-09-15_1_0_2_1_1_212_90
(Abgerufen am 29.03.2017).