Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 125 von insgesamt 982.

Tod. Liudprandi Antap. IV, 14; V. Mahthild. ant. c. 7; ausführlicher mit erwähnung der anwesenheit der söhne und mit schöner abschiedsrede von seiner gemalin in der Vita post. c. 8, wonach der tod bereits vormittags eintrat, weil der kaplan Adaldag noch eine todtenmesse halten konnte; Widukind I,41 mit der angabe: erant autem dies quibus regnavit 16 anni (falsch), vitae autem fere 60, daraus Thietmar I,18(10). Jahr und tag des todes erwähnen Cont. Reginonis 936, und wol daraus Ann. Quedlinb. M. G. SS. 3, 54 aber zu 937, Ann. necr. Fuld. ib. 13,195; den tag enthalten Necr. Quedlinb. (Neue Mitth. des thür.-sächs. Vereins 8c, 52.81); Necr. Merseb. (ib. 11,236) daraus Thietmar l. c.; Necr. Lüneb. (Wedekind Noten 3,49) Necr. von Neuenheerse (Wilmans Westf. KU. 1,504), Necr. s. Maximini Trev. (Hontheim Prodromus 980); Necr. Weissemburg. (Böhmer Fontes 4,312); Necr. Augiense u. Sangall. (cod. B, M. G. Necr. 1,277.476); Necr. Bernoldi (M. G. SS. 5,392 und Necr. 1,658); Necr. Weltenburg. (Böhmer Fontes 4,570); den 1. iuli als todestag enthält das ältere Reichenauer (M. G. Necr. 1,277), das Necr. b. Marie in monte (Böhmer Fontes 4,453) und das von Mollenbeck (Schannat Vind. litt. 1,140); den 3. iuli das Necr. Salisburg. (M. G. Necr. 2,148); zu VIII. kal. mai. ist der tod in den Ann. necr. Prum. (M. G. SS. 13,219) angesetzt. ‒ Zum iahr 936 verzeichnen den tod die Ann. Corb., s. Bonifacii breviss., Flodoardi, Mett. breviss., Blandin., Colon. brev., s. Nazarii M. G. SS. 3,4.118.383.155; 5,25; 16, 730; 17,30; Weingart., Augienses, Sangall. mai., Ratispon. ib. 1,67.69.78; 17,583; die ableitungen der Ann. Leodienses ib. 4,16; zu 935 die ableitungen der Ann. Hersfeld. ib. 3,54.55 und Ann. s. Vincencii Mett. ib. 3,157; zu 937 die Ann. s. Maximini ib. 4, 7, Quedlinb. (3.54), Wirziburg. (2,241); zu 938 die Ann. Lobienses = s. Bonifacii ib. 13,234; 3,118; in den aus den genannten quellen abgeleiteten berichten zum teil weitere verschiebungen der iahresangaben, vgl. die zusammenstellung bei Waitz Heinrich I. 3 282. ‒ Bestattung durch die söhne in der s. Petersbasilica zu Quedlinburg vor dem altare cum planctu et lacrimis plurimarum gentium, Widukind I,41; Liudprandi Antap. IV, 14; V. Mahthildis ant. c. 7, daraus V. post. c. 8; Herimanni Aug. chr. M. G. SS. 5,113; Iocundi transl. s. Servatii c. 27 ib. 12, 99. Liudprand erwähnt die unermesslichen todtenopfer der wittwe, die beiden V. Mahth., Ann. Quedlinb. 937 und Thietmar I,21 (11) die ausführung der stiftung von Quedlinburg (vgl. no 50a, 51a); nach der V. post. c. 10 trug Mahthilde nun stets das wittwenkleid (doch vgl. c. 11.16 dieses berichtes).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 55b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0936-07-02_1_0_2_1_1_125_55b
(Abgerufen am 23.10.2017).