Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen den Datensatz 78 von insgesamt 982.

schenkt der kirche des h. Florin zu Remüs (Engadin) welche früher laut königsurkunde (deperd.) der presbyter Reginward innegehabt hatte, auf fürsprache des grafen Arnolf (des Baiernherzogs vgl. no 13) die kirche zu Sins im Engadin in der grafschaft Bertholds mit zehent und zubehör und bestätigt den besitz beider kirchen mit den fiskalischen einkünften des thales (cum fisco de ipsa valle) dem presbyter Hartpert, welcher die kirche zu Remüs von seinem obgenannten oheim Reginward ererbt hatte. Simon not. adv. Hiltiberti archicap. ‒ Guler Raetia 105 regest; Zapf M. anecd., 1,54 no 27 aus or. zu Chur; Hormayr Beytr. zur Gesch. Tirols 2,94 no 45 aus Collect. Resch; Mohr C. d. Raet. 1,63 no 42 aus Zapf und Hormayr; *M. G. DD. 1,58 no 22 aus den gleichen drucken und einer kollation Jaffés unbekannter quelle. ‒ Hartpert ist der spätere bischof von Chur und übertrug seine besitzungen an das hochstift, in dessen archiv nach Zapf noch zu ende des vorigen iahrh. das or. aufbewahrt wurde; in das ch. von Chur ist die urk. aber nie eingetragen worden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,1 n. 26, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0930-04-09_1_0_2_1_1_78_26
(Abgerufen am 27.03.2017).