Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen die Regesten 301 bis 350 von insgesamt 982

Anzeigeoptionen

Otto I. - RI II,1 n. 142

946 sept.‒dez., ....

schenkt der matrone Leva und deren sohn Cuonrath auf fürsprache des herzogs Cuonrad und anderer getreuer 10 hufen und die kirche zu Longlier (Belgien, prov. Luxemburg, arr. Neufchâteau) in der grafschaft des grafen Rodulf namens Osning (über die lage vgl. Piot Les pagi de Belgique [Mem....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 143

946 nov. 28, Franconefurt

bestätigt dem kloster Reichenau auf bitte seines bruders Heinrich und des grafen Cuonrad laut der vorgelegten urkunde des k. Karl (III., BM. 1700, vorlage) die zum fiskus Bodmann gehörige villa Dettingen im gau Untersee nebst den von genannten freien an ienen fiskus zu leistenden abgaben und...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 143a

946 dez. 25, Franconefurt

Weihnachten nach der vorausgehenden und den folgenden urkunden; grosser hoftag bald nach den festtagen nach no 145.146.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 144

947 ian. 14, Franconefurt

bestätigt der kirche von Worms auf bitte des bischofs Richgowo laut den vorgelegten urkunden seiner vorgänger (fast wörtlich benutzte vorlage das priv. Ludwigs I. und Lothar I. BM. 842) den zoll von den nach Worms kommenden kaufleuten handwerkern und Friesen. Brun canc. adv. Fridurici...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 145

947 ian. 15, Franconefurt

bestätigt dem von bischof Altfrid (von Hildesheim) gestifteten kloster Essen auf bitte der abtissin Hadewig nach rat der erzbischöfe Frithurich (Mainz), Wicfrid (Köln) und anderer bischöfe und grafen gleich seinen vorgängern freie wahl der abtissin, die von den frühern herrschern und andern...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 146

947 ian. 27, Franchefurt

bestätigt der kirche von Trier, nachdem im königsgericht in der pfalz zu Frankfurt das privileg k. Ludwigs (BM. 606) vor ihm verlesen und für rechtskräftig erklärt worden war und darauf der erzbischof Rodbert sowie die anwesenden bischöfe und grossen (proceres palatini) ihm die bezügliche bitte...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 147

947 febr. 14, Salze

schenkt seinem meier (villicus) Wetti auf fürsprache des grafen Cuonrad eine früher dem Roho zu lehen verliehene herrenhufe mit hörigen und anderm zubehör zu Seckbach im Niddagau in der grafschaft des herzogs Konrad zu freiem eigen. Brun canc. adv. Fridurici archicapp. Or. Büdingen. ‒ Buri...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 148

947 febr. 24, Aquis

Genehmigung eines zwischen dem abt Berhard von S. Martin bei Metz und dem edlen Rambald sowie dessen gattin Bertrud abgeschlossenen tauschgeschäftes. Auf die consensum et auctoritatem Ottonis erwähnende private tauschurkunde folgt: Signum domni Ottonis invictissimi regis. Brun canc. adv....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 148a

947 apr. 11, Aquis

Feier des osterfestes zusammen mit k. Ludwig, welcher durch königliche geschenke geehrt wird. Flodoardi Ann. = Hist. Rem. IV, 33, M. G. SS. 13,584 und im üblichen stile Richer II, 61; zuvor hatten Lothringer Ludwig in der belagerung des von erzb. Hugo besetzten Mosomum unterstützt. Flodoardi...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 149

947 apr. 18, Aquis

schenkt dem kloster Kievermunt (bei Lüttich) eine kirche und 2 hufen zu Hermalle (arr. Lüttich oder arr. Huy), kirchen zu Ren im Hewgau (Grand-Reng im Hennegau, das noch im 12. iahrh. im besitze der aachner kanoniker war, Lacomblet 1, 194 und Stumpf 4157), Villvorde (nö. Brüssel) und Budel...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 150

947 mai 4, Werlahan

bestätigt dem von seinen vorfahren erbauten kloster Gandersheim immunität (vorlage dafür das priv. Ludwigs III. BM. 1508), freie wahl der abtissin. die von seinen vorgängern dahin gemachten vergabungen und fügt zum lebensunterhalt der nonnen die schenkung seines besitzes zu Mündelheim im...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 151

947 iuni 7, ....

(in loco ubi nunc civitas Magdeburg sita est) verleiht der mit seiner bewilligung von den Sachsen erbauten und befestigten stadt Magdeburg mit wissen des papstes, nach rat und zustimmung der reichsfürsten und des landes ewigen frieden, geltung des von Konstantin und Karl den Sachsen verliehenen...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 152

947 iuni 12, Magedeburg pal. reg.

verleiht dem kloster S. Gallen auf die unter fürsprache des Schwabenherzogs Herimann vor gebrachte bitte des abtes Graloh markt- und münzrecht in dem dem kloster gehörigen, für die nach Italien fahrenden günstig gelegenen ort Rorschach. Brun canc. adv. Fridurici archicap. Or. mit ind. IIII S....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 153

947 iuni 29, ....

(in oppido Franconefurt) nimmt das vom edlen Wichbert auf dessen erbgut in Gembloux im Darnaugau gestiftete kloster auf dessen und des abtes Erluin bitte in schutz, gewährt ihm unabhängigkeit von ieder andern gewalt, verleiht die vogtei dem grafen Lambert von Löwen (erst 1003 nachweisbar, vgl....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 154

947 iuli 14, Throtmennia

schenkt dem von seiner mutter der königin Mahthilde zu ehren der h. Maria und Laurentius gegründeten kloster Engern die ihm von Diotericus aufgegebenen besitzungen an 19 orten im gau Leri in der grafschaft Heinrichs, im Hasegau in der grafschaft Liutolfs und im gau Agartinga in der grafschaft...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 154a

947 aug. 00, super Charam fluvium

Zusammenkunft mit k. Ludwig: Conventus placiti .... super Charam fluvium intrante mense augusto celebratur. Die bischöfe im gefolge beider könige versuchen den streit zwischen den beiden Reimser erzbischöfen Artold und Hugo auszutragen, beschlussfassung wird, da keine synode ausgeschrieben war...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 155

947 aug. 3, Tuzacha

(Eutzhha) bestätigt dem kloster S. Evre bei Toul auf bitte des bischofs Gauzlin von Toul (Leuchorum urbis) die von demselben bei wiederherstellung der mönchsregel (vgl. Miracula s. Mansueti c. 9, s. Apri c. 30 und Gesta ep. Tull. c. 31 M.G.SS. 4,487.519; 8,639) urkundlich (privilegium...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 156

947 aug. 4, Tuzacha

restituirt dem kloster Echternach auf fürsprache des herzogs Herimann die dem kloster ungerecht entzogene, zur praebende der mönche gehörige villa Rindern im Tubalgau in der grafschaft Irinvrids. Brun canc. adv. Fridurici archicanc. Or. mit ind. III Trier aus Echternach (A). Binterim und Mooren...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 157

947 okt. 27, Franconefurt

verleiht auf bitte des herzogs Herimann dem auf dessen eigen und mit dessen unterstützung vom eremiten, nun abt, Eberhard zu ehren der h. Maria und Mauricius erbauten kloster Einsiedeln (Mehinratescella) freie abtwahl immunität und königschutz. Brun canc. adv. Fridurici archicap. Or. mit a....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 157a

947 ..., ....

Liudolfs vermälung mit Ida der erbtochter des herzogs Herimann von Schwaben tali ut decuerat apparatu, Cont. Reginonis aus den Ann. Aug., ebenso Ann. Einsidl. 948 ib. 3, 142; = Herimanni Aug. chr. M. G. SS. 5,114. Die heirat fällt vor april 948 (no 163), nach der zusammenkunft mit Hugo (no...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 158

948 ian. 11, ....

(Mogontiae) beurkundet dass er nach rat aller fürsten in der stadt Meissen bei der kirche Johannes d. taufers ein bistum errichtet und demselben seinen durch erzb. Hildibert von Mainz († 937) geweihten vertrauten, Burchard, vorgesetzt habe; bestimmt als grenzen des bistums den lauf der...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 158a

948 ..., Radasponam

Zug nach Baiern: Otto rex R. venit, Ann. s. Emmerammi min. M. G. SS. 13,48 wol in zusammenhang mit der in derselben quelle unmittelbar vorausgehend gemeldeten einsetzung Heinrichs als herzog (no 157a).

Details

Otto I. - RI II,1 n. 159

948 febr. 28, Salcae

gibt dem kleriker Liuthere güter des klosters Lorsch, welches unter dem abt-bischof Evergis (von Minden, vgl. no 90) steht, in der villa Hemsbach im Rheingau in der grafschaft Udos auf lebenszeit zu tausch gegen dessen besitzungen in der villa Widerestat, zu Hirezbach (beide unbekannt) und in...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 160

948 märz 27, Magidaburc

gibt dem kloster Hersfeld unter dem abt Hagano besitzungen Fridirichs im östlichen Franken nördl. vom Main zu Biebelried, Schwarzenau, Retzstadt (alle bei Würzburg), zu Karsbach (Unterfranken, lg. Gemünd) und Stillaha (unbekannt), ferner den früheren besitz des grafen Eburhart (wol des...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 161

948 märz 30, Magidaburc

schenkt dem kloster S. Moriz zu Magdeburg zum lebensunterhalt der mönche die von abt Hagano von Hersfeld gegen güter im östl. und westl. Franken und in Thüringen gemachten erwerbungen, nämlich güter und die kirche in der villa Wormsleben im Hassengau und iene in Ober-Wiederstedt mit den zehnten...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 162

948 apr. 1, Quitilingeburg

bestätigt der kirche von Utrecht auf bitte des bischofs Baldrich hoc immunitatis precepto die verleihungen der vorgänger: den zehentteil von dem im bereich des bistums erhobenen ertrag der königsgüter der zölle und der münze, insbesondere der haus- und schiffsteuer (tributorum quae huslatha et...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 162a

948 apr. 2, Quitilingeburg

Ostern nach der vorausgehenden urkunde.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 163

948 apr. 7, Tuingoburg

schenkt dem abt Hartbert (von Ellwangen, vgl. no 307) auf fürbitte seiner schwiegertochter (filia) Ita und des grafen Herimann (= des Schwabenherzogs, vgl. Waitz VG. 7,156) für den dienst des h. Florinus (zu Remüs, vgl. no 26) die kirche in der villa Nenzing mit deren zehnten, sowie güter und...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 163a

948 apr. 00, Aquisgrani pal.

Hoftag nach den folgenden urkunden.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 164

948 apr. 30, Aquisgrani pal.

schenkt der kirche von Cambrai unter dem bischof Fulbert auf fürsprache des erzbischofs Fridurich (Mainz), seines bruders Brun, der herzoge Cuonrad und Herimann und anderer getreuer das kloster S. Géry (s. Gaugerici in Cambrai) mit allen zugehörigen besitzungen und leistungen und verleiht...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 165

948 apr. 30, Aquisgrani pal.

restituirt der klosterkongregation bei den vom maiordomus Clodulf erbauten kirchen zu Russon und Littemala (Belgien prov. Limburg, arr. Tongres) mit zustimmung und auf bitte des bischofs Farabert (von Lüttich) und anderer getreuer die von Pippin und dessen gattin Blictrudis sowie von Aunulf dem...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 166

948 mai 2, Aquisgrani pal.

bestätigt dem kloster Kornelimünster (monasterium Indense) am fluss Inde auf bitte seines bruders Brun und des abtes Berehtold laut den privilegien seiner vorgänger (deperd., vorlage nach invokation und fassung wahrsch. urk. Ludwigs d. Frommen, vgl. die vorbemerkung in M. G. DD.) die immunität....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 166a

948 iuni 7, Engulenheim (in pal. reg.)

Synode in anwesenheit des königs. Die im voriahr nach Verdun ausgeschriebene synode (vgl. no 154a) und ebenso eine unter dem vorsitz Rodberts von Trier 948 ian. 13 zu Mouzon (das später wenigstens auch zum deutschen reich gehörte, Bresslau Konrad II. 2,406) abgehaltene endeten resultatlos, da...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 167

948 iuni 11, Ingilenhaim

bestätigt dem kloster S. Arnolf bei Metz, dem er schon früher die einführung der mönchsregel anbefohlen hatte (no 103), auf die durch den erzbischof Fridurich von Mainz und mit zustimmung des bischofs Adebbero (Adalbero) von Metz vorgebrachte bitte des abtes Ansteus (über ihn vgl. V. Ioh. Gorz....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 168

948 iuni 11, Ingilenhaim

bestätigt dem von bischof Gundelbert im Vogesenforst am flusse Rabodeau erbauten kloster Senones auf bitte des bischofs Adalbero von Metz laut des dem stifter verliehenen privilegs des königs Hildirich (II., M. G. DD. Merov. 182 no 65 spur., teilweise vorlage) die immunität und den besitzstand...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 169

948 okt. 1, Magadaburg

gründet nach rat des päpstlichen legalen bischof Marinus (vgl. no 166a), der erzbischöfe Fridurich (Mainz) und Adaldag (Hamburg) und anderer bischöfe, seines bruders Brun und der grossen, namentlich des herzogs und markgrafen Gero auf seinem gute in der stadt Brandenburg im Slavenland, im gau...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 169a

948 ..., ....

Die synode von Trier (sept. 8, no 166a) wurde nur von Artold mit 3 suffraganen und dem trierer erzbischof besucht, doch sprach der legat Marinus auf das drängen des Liuddulf, des vertreters und kaplans Ottos, quoniam rex id omnino fieri praecipiebat, den bann über den nichterschienenen herzog...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 170

948 aug. 8 bis dez. 24, Imenlevu

schenkt seinem vassallen Hoold einen mansus im gau Nihtersi, welchen derselbe früher mit Liafgeld zu lehen besessen, sowie abgaben und heuergeld (tributum et hurie vgl. Schiller und Lübben Mittelniederdeutsches Wörterb. s. v. hûr) in Latterfeld (wüst bei Marsberg, dort auch die andern orte),...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 170a

948 dez. 25, Franconevurt

Weihnachten nach der folgenden urkunde. ‒ Die notiz der Ann. s. Emmerammi min: Occisio paganorum ad Flozzun, M. G. SS. 13, 48 (ib. 1, 94 unrichtig Norrun) bezieht sich wahrscheinlich auf einen Ungarnsieg, vgl. Dümmler Otto I.170 anm. 1, ist dann aber eher auf Flossing s. von Mühldorf am Inn als...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 171

948 dez. 26, Franconevurt

bestätigt dem kloster Kempten auf fürsprache seines bruders Brun die von dem presbyter Paldmunt (vgl. no 13) zu zwecken der armen- und fremdenpflege und zu iährlich zweimaliger kollation an die mönche, beides unter obhut des dekans, gemachte schenkung des durch almosen freier leute und durch...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 172

949 ian. 1, Franconevurt

begnadigt den wegen verbrechen zum tod verurteilten (legem vitamque perdonavimus) nun mönch gewordenen Adam und restituirt ihm die durch schöffenspruch konfiscirten besitzungen zu Schnifis, Schlins (in Sline C, Ensline B = St. 571), Meilo, Nüziders und Cise (nach Mohr C. d. Raetiae 1,125 Zitze...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 173

949 ian. 24, Franconevurt

schenkt dem kloster Einsiedeln (in silva et in loco Meginratescella) unter dem eremiten Eberhard auf fürbitte seines sohnes Liutolf und des herzogs Herimann die kirche mit den zehnte: dem herrenland und all seinem andern besitz und dienst zu Grabs in Rätien, in der grafschaft des genannten...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 174

949 febr. 2, Franconovurt

gibt dem am ufer der Fulda erbauten kloster Hersfeld unter dem abt Hagano seinen besitz in der mark Grüningen im Thüringergau in der grafschaft Willihalms (vgl. Dümmler Otto I. 84 anm. 2), welchen früher dieser graf und der getreue Gumbercht zu lehen gehabt hatten, zu tausch gegen die...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 174a

949 apr. 22, Aquisgrani pal.

Feier des osterfestes. Imminente denique paschali sollemnitate, Gerberga regina proficiscitur ad fratrem suum Ottonem regem et A. p. pascha cum ipso celebrat .... Regressa Remos regina cum fraterni auxilii pollicitatione in wechselndem kampf mit Hugo von Francien, welchem Arnulf von Flandern...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 175

949 mai 15, Aquisgrani pal.

bestätigt der kirche von Trier auf bitte des erzbischofs Rothbert, seines bruders Brun und Konrads des herzogs von Lothringen (Luthariensis regni) laut der vor ihm verlesenen und von seinen getreuen gebilligten urkunde k. Karls (d. Grossen, über vorlage s. unten) die vergabung der ‒ bei der...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 175a

949 ..., Nimaga

Hoftag nach der folgenden urkunde. Bei diesem aufenthalt vermutlich zusammenkunft mit k. Ludwig. Nach rückkehr der Gerberg nach Reims (no 174a) unternahm Ludwig einen handstreich auf Laon und brachte die stadt ausser der burg in seine hand; herzog Hugo eilt herbei zur belagerung und...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 176

949 iuni 1, Nimaga

bestätigt dem kloster Prüm laut den durch den abt Ingramnus vorgelegten urkunden der k. Arnolf, Zventibold (BM. 1806.1905) und Karl (d. Einfältige, B. 1949, vorlage), gemäss dem aussprüche der auf dem reichstage (= vorurk.) zu Nimwegen versammelten grossen, der bischöfe Rotbert (Trier), Wicfrid...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 177

949 (iuni 30), Niumaga

schenkt der kirche von Utrecht (Treht) unter bischof Baldrich die fischerei in der Amstel und Zuidersee (Almere, vgl. Sloet OB. 1120) mit dem ganzen schiffzoll (censum qui vulgarice cogsculd vocatur, vgl. no 162). Brun canc. adv. Rodberti archicap. Ch. Traiect. s. XI mit I. kal. iul., a. inc....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 178

949 sept. 26, Quitilinaburc

gibt dem getreuen Hohstein und dessen gattin Chiniodrud auf bitte seines bruders Heinrich und des grafen Heckihard die von Hohstein in der mark von Merseburg im Hassengau in der grafschaft Tetis bisher als lehen innegehabten besitzungen für beider lebenszeit zu eigen, nach deren tod fallen...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 179

949 nov. (15 oder 22), Frosa pal.

schenkt der kirche S. Florin zu Koblenz auf bitte des herzogs Cuonrad und dessen gemalin, seiner tochter Liudgart, die den brüdern Hatto (über ihn vgl. Dümmler Otto I.217) und Aladram wegen untreue konfiscirten güter in den villen Beeck und Ewyck im Gennepgau in der grafschaft Arnulfs. Brun...

Details