Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,1

Sie sehen die Regesten 101 bis 150 von insgesamt 982

Anzeigeoptionen

Heinrich I. - RI II,1 n. 43a

932 ..., ....

Beschlussfassung über den krieg mit den Ungarn nach ablauf des neuniährigen friedens (no 11c). Convocato omni populo beantragt der könig infolge der erhöhten militärmacht und der erschöpfung des schatzes den tribut nicht mehr zu zahlen, die versammlung stimmt zu, operam suam deinde promittens...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 43b

933 ..., ....

Ungarneinfall. Infolge der tributverweigerung (no 43a) brechen sie sofort auf (nach Flodoardi Ann. das eine drittel nach Italien, von da aus wol über Südfrankreich die in den Ann. Besuenses M. G. SS. 2,249 gemeldete plünderung Burgunds, das zweite nach dem rechtsrheinischen Deutschland; das...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 43c

933 märz 14, iuxta locum Riade

Lagerung. Castra metatus est rex cum valido exercitu in dem ausdrücklich auch die thüringische legion erwähnt wird. Auf die den Ungarn unerwartete (so auch Liudprand Antap. II, 23.30) nachricht davon und von der niederlage des westcorps hebt das ostheer die belagerung der burg auf und sammelt...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 43d

933 märz 15, iuxta locum Riade

Schlacht postera die. Da Heinrich sofortige flucht der Ungarn befürchtet, hält er sie durch ein scheingefecht mit leichter thüringischer reiterei fest; nach dem unter persönlichem befehl und anteil des königs erfolgenden eingreifen der schweren reiterei rascheste flucht der Ungarn, verfolgung...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 44

933 iuni 1, Franconovurt

gibt Megingoz dem abt des klosters Hersfeld mit zustimmung der mönche durch die hand der klostervögte Friedrich und Christian die orte Barchfeld und Frauenbreitungen im Westergau in der grafschaft Meginwarchs mit höfen hörigen und anderm zubehör gegen klostergut zu Wiehe und Burgdorf...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 45

933 ..., ....

(Meiningen) bestätigt den einwohnern des marktfleckens Meiningen auf bitte seiner gemalin und seines sohnes Otto das stadtrecht mit wochenmarkt und landzoll und verleiht ihnen das recht den Michelimarkt zu Walldorf nun in Meiningen abzuhalten. ‒ Güthe Poligrafia Meiningensis 44 deutsch. Fälschu...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 45a

934 ..., ....

Friedensvermittlung im länger dauernden kampfe (vgl. no 35a. 36a) welchen könig Rudolf und der herzog Hugo von Francien gegen Heribert von Vermandois, zuletzt ausser um Hamm und Peronne besonders um den besitz von Château-Thierry (Castellum Theoderici) führen, letzteres wird etwa im april von...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 46

934 iuni 25, Nordhusa

schenkt dem grafen Sigifrid auf bitte des grafen Heinrich besitzungen im Schwabengau in der grafschaft desselben Sigifrid: den hof Gröningen, Kroppenstedt, Amendorf (vgl. Diekamp Suppl. zum Westf. UB. no 371) und alle von abt Hadumar (von Fulda) eingetauschten pertinenzen von Gröningen...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 46a

934 ..., in Wucronin

Zug gegen die Vukrani in der Uckermark (vgl. Waitz Heinrich I. 3 163) et vicit sibique tributarios fecit, Cont. Reginonis 934 mit eodem anno wie Ungarnsieg aber auch wie die reform von S. Maximin = Ann. s. Maxim. 934 M. G. SS. 4,6, so dass zugehörigkeit zu 934 am wahrscheinlichsten; aus Cont....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 46b

934 ..., Daniam

Zug nach Dänemark. Die älteste und genau datirte notiz in den Ann. Corb. 934 M. G. SS. 3, 4 und Jaffé Bibl. 1,35: Danos subeit; dann Widukind I,40: nach unterwerfung aller andern nationen Danos qui navali latrocinio Fresones insursabant, cum exercitu adiit vicitque et tributarios faciens regem...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 47

935 mai 9, Arveite

bestätigt dem klerus der kirche von Paderborn auf bitte seines sohnes Heinrich und seiner tochter Hadewi nach alter sitte (vorlage die urk. Karls III. BM. 1669) die freie wahl des bischofs und verleiht der kirche gleich seinen vorgängern (fast wörtliche vorlage die urk. Ludwigs d. Deutschen BM....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 48

935 mai 11, ....

verleiht dem kloster Neuenheerse auf bitte seiner gemalin Mechtild und des bischofs Unwan von Paderborn freie wahl der abtissin königschutz und immunität. K. von 1603 aus der bestätigung durch Ferdinand I. Wien (A) = Insert in der bestätigung durch Rudolf II. v. 1603 Münster (B), woselbst noch...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 49

935 mai 24, Diusburg

bestätigt der kirche von Hamburg auf bitte des erzbischofs Unni ein mit königlicher genehmigung (vgl. Waitz VG. 7,201) abgeschlossenes tauschgeschäft, in welchem der edle Willari mit seiner gemalin Rasmad und seinem sohn Thaadulf dem erzbistum seinen besitz zu Holtebüttel, Holtum und an 7...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 49a

935 ..., (Galliam)

Zusammenkunft mit k. Rudolf von Frankreich und k. Rudolf von Burgund. Vor ostern sendete der westfränkische könig den Gosfrid als gesandten an Heinrich, dieser erwiderte die gesandtschaft, worauf eine besprechung beider könige unter teilnahme des Rodulfus rex Iurensis folgte. Flodoardi Ann....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 50

935 iuni 8, iuxta flumen Char

bestätigt dem kloster Stablo auf fürsprache seines getreuen herzogs Gisalbert eine anzahl höriger zu Jupille (bei Lüttich) mit der bestimmung, dass dieselben den gesetzlichen zins, den sie bisher an ienen leisteten welchem sie zu benefiz gegeben waren (wol eben an Giselbert als laienabt; vgl....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 50a

935 ..., in Saxoniam

Rückkehr perfecto negotio, Widukind I.39. Dort erteilen die principes militum dem königspaar, welches ein kloster gründen will, den rat das kl. Wendhausen nach Quedlinburg zu verlegen. V. Mahthild. ant. c. 6 M. G. SS. 10,577 unmittelbar vor aufbruch nach Bothfeld = V. Mahth. post. c. 7 ib....

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 51

935 okt. 12, Altsteti

verleiht den nonnen des klosters Herford auf bitte seiner gemalin Mahthilde freie wahl der abtissin. Poppo not. adv. Hiltiberti. Or. mit 935, ind. IIII, a. r. XVI Münster (A). Schaten Ann. Paderborn. ed. I, 1, 272 = ed. II, 1, 185 = Gundling De Henrico aucupe 313 no 15 = Lünig RA. 18b, 124 no...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 51a

935 ..., Botfelden

Aufenthalt zur iagd in dieser sw. von Quedlinburg bei Elbingerode gelegenen pfalz; schwere erkrankung: gravi pestis occupatus est vexatione, V. Mahth. ant. c. 7 M. G. SS. 10,577; die ausschmückung der v. post c. 7 (ib. 4,288): ibi paucis diebus interpositis languore correptus vi febrium nimirum...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 52

923‒936, ....

restituirt dem kloster S. Paulin zu Trier die demselben ungerecht entzogenen güter und kirchen zu Weiten, Roscheit, Waldrach, Wadrill, Kesten, Bubach (rb. Trier kr. Ottweiler oder rb. Koblenz kr. Simmern, nach Görz Mittelrhein. Reg. no 889 Pluwig kr. Trier). Deperd., regest in der...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 52a

936 ..., Erpesford

Reichsversammlung. Infolge verschlimmerung des befindens übersiedlung von Bothfeld nach Erfurt quo cunctos illius ditioni subditos adesse praecipiens de regni statu consilium habere coepit, V. Mahth. ant. c. 7 M. G. SS. 10,577; cumque se iam gravari morbo sensisset convocato omni populo,...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 53

936 mai 27, ....

(Merseburg) verleiht den bürgern handwerkern und einwohnern der von ihm als merkzeichen eines daselbst erfochtenen sieges über die Ungarn (vgl. no 43c‒d) erbauten stadt Glatz zoll- und steuerbefreiungen und eine zollstätte sowie die von Karl d. Gr. den reichstädten erteilten freiheiten. ‒...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 54

936 ..., ....

verleiht der stadt Münsterberg ein dem vorigen fast gleichlautendes privileg. Erwähnt von Aelurius Glaciographia 33 nach einer auf den freiherrn Niclas von Burckhaus und Stoltz zurückgehenden abschrift. Fälschung wie no 53.

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 55

938 ian. 20, ....

(Maideburch) Statut in 13 artikeln für das abzuhaltende turnier. Auf grund der von einem unbekannten erfundenen (Waitz Heinrich I. 3 265), von Rüxner in ‚Anfang, ursprung und herkommen des thurniers‘ 28b verbreiteten fabeleien durch Goldast (1607) in form eines gesetzes gebracht, lange geglaubt...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 55a

936 ..., Iemenlevum

Nach schluss des reichstages mit kleiner begleitung nach Memleben. V. Mahth. ant. c. 7; die iüngere vita, welche hier selbständige und wol glaubwürdige zusätze hat, meldet c. 8 dass in Bothfeld eine kleine besserung eintrat, dann in Memleben der schlaganfall sich wiederholte (iterata est eius...

Details

Heinrich I. - RI II,1 n. 55b

936 iuli 2, Iemenlevum

Tod. Liudprandi Antap. IV, 14; V. Mahthild. ant. c. 7; ausführlicher mit erwähnung der anwesenheit der söhne und mit schöner abschiedsrede von seiner gemalin in der Vita post. c. 8, wonach der tod bereits vormittags eintrat, weil der kaplan Adaldag noch eine todtenmesse halten konnte; Widukind...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55c

912 okt. 23, ....

Geburt ante dies octo totidem quoque noctes vor dem tode des grossvaters (912 okt. 30, vgl. no 0g), Hrosvithae Primord. Gandersheim. v. 561‒564 M. G. SS. 4,316, beide ereignisse zu 913 in den Ann. Quedlinb. ib. 3,52; geburt vor der tronbesteigung des vaters auch Liudprand Antap. IV, 14, Catal....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55c

927 mai 13, ....

Konsens bei schenkung seines vaters an die mutter no 17.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55d

929 ..., ....

Vermälung mit der englischen princessin Edgith no 23h. Bereits zuvor hatte Otto mit einer edlen gefangenen Slavin ein verhältniss, dem ein sohn Wilhelm entspross. Widukind III, 75 und daraus Thietmar II, 35 (22); letzterer erläutert den ausdruck mater, licet peregrina, nobili tamen erat genere...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55d

929 sept. 16, Quedlinburg

Konsens zu der wittumsverleihung an seine mutter no 24.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55e

930‒931, ....

Geburt des ehelichen sohnes Liudolf. Widukind I,37; Hrosvithae Gesta v. 121‒124; Liudprand Antap. IV, 16; die geburtszeit ergibt sich aus der angabe Widukinds III, 1 dass Liudolf beim tode seiner mutter (946 ian. 26) nicht mehr als 16 iahre zählte.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55e

936 ..., Erpesford

Designation zum nachfolger durch den vater vor der reichsversammlung; vermutlich damals schon vergebliche bestrebungen der mutter den tron ihrem lieblingssohn Heinrich zu verschaffen no 52a.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55e

936 iuli 2, Iemenlevum

Anwesend beim tode seines vaters nach der V. Mahthildis post. c. 6, no 55b.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55f

936 iuli 00, Quidilingaburg

Anwesend beim begräbniss seines vaters no 55b, dagegen kann er bei der gründung des klosters in Quedlinburg in die tricesima (iuli 31) nicht mehr dort geweilt haben.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55g

936 iuli 00, ....

Wahlvorbereitung. Defuncto ... Heinrico omnis populus Francorum atque Saxonum iam olim designatum regem a patre filium eius Oddonem elegit sibi in principem; universalisque electionis notantes locum iusserunt esse ad Aquasgrani palatii, Widukind II, 1, daraus Thietmar II, 1 aber mit der Aachner...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 55h

936 aug. 7, Aquasgrani pal.

Wahl und krönung. Cumque illo ventum esset, duces (sämmtliche stammesherzoge s. unten) ac praefectorum principes cum caetera principum militum manu (später als ducibus caeteroque magistratu zusammengefasst) congregati in sixto basilicae magni Caroli cohaerenti collocarunt novum ducem in solio...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 56

936 aug. 8, Aquisgrani pal.

bestätigt dem kloster Alden-Eyck (Eycka, nö. Lüttich) auf ersuchen des herzogs Giselbert, mit zustimmung und auf bitte von dessen gegenwärtig mit dem kloster belehnten vassallen, (der name in A ausgefallen) 11 zum lebensunterhalt der nonnen bestimmte, denselben bisher ungerecht entzogene hufen...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 57

936 sept. 13, Quidilingoburg

gründet zu seinem seiner eltern und nachfolger seelenheil das (S. Servatius-) kloster zu Quedlinburg, bestimmt zu dessen ausstattung die burg auf dem berge daselbst (vgl. no 24) mit ihren baulichkeiten und den den dortigen klerikern bisher gemachten schenkungen, den neunten vom erträgniss des...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 57a

936 sept. 00, ....

Slavenkriege. Den Redariern war der kampf noch in der letzten zeit Heinrichs I. wegen verletzung der gesandten Thankmars erklärt worden (no 52a); die ermordung des herzogs Wenzel von Böhmen (no 23e) am 28. sept. 935 (Gumpoldi V. Wenzeslavi c. 18‒20 M. G. SS. 4,219, über den zeitpunkt...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 57b

936 okt. 00, in Saxoniam

Rückkehr. Rex autem caesa hostium multitudine et caeteris tributariis factis reversus est in Saxoniam. Rückkehr in pace erwähnt auch no 58.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 58

936 okt. 14, Magathaburg

bestätigt dem kloster Fulda im Grapfeld laut den durch den abt Hathumar nach der friedlichen rückkehr aus dem lande der Redarier (57a) in Magdeburg vorgelegten Privilegien Ludwigs, Konrads I. und Heinrichs I. (no 1, fast wörtliche vorlage) königschutz immunität zehentbezug von den klostergütern...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 59

936 okt. 17, Werla

bestätigt dem kloster Corvei auf die ihm unter fürsprache der königin Eadiht und seines sohnes Liudulf durch den abt Folcmar vorgetragene bitte die von seinen vorgängern den Frankenkönigen (vorlage Heinrich I. no 4) gewährte freiheit und verleihungen, freie abtwahl, befreiung der herrenhufen...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 60

936 nov. 4, Alsteti

bestätigt dem kloster Hersfeld auf vortrag des abtes Hagano laut dem vorgelegten privileg des k. Karl (BM. 172, stilistisch umgearbeitete vorlage) die befreiung von leistungen an bischöfe und weltliche beamten, auch dass der erzbischof von Mainz die weihen und benediktionen der altäre umsonst...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 61

936 ..., Brugheim curte reg.

verleiht der kirche von Utrecht unter bischof Baldrich auf fürbitte seiner gemalin Edgid und des getreuen Lothringerherzogs Kiselbert das recht in Utrecht münze zu schlagen und den bezug des vollen daraus fliessenden erträgnisses (vgl. Waitz VG. 8,318) als almosen für sich und seinen...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 61a

936 dez. 25, Taleheim

Weihnachten zu Dahlum (landdrost. Hildesheim, ag. Bockenem, vgl. den nachweis bei Lüntzel Gesch. von Hildesheim 1,73) nach der folgenden urkunde, da eine weiterreise während dieser festtage nie zu belegen ist.

Details

Otto I. - RI II,1 n. 62

936 dez. 30, Taleheim

bestätigt dem vom h. bischof Liudger auf dessen eigengut gegründeten und seit Ludwig d. Frommen unter königschutz stehenden kloster Werden auf bitte des abtes Wigger immunität befreiung der klosterleute vom öffentlichen gerichte, exemtion derselben und der mönche von steuern und zollen, den...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 63

937 febr. 4, Alstete

bestätigt der kirche von Halberstadt auf fürbitte seiner gemalin Eadgid und seines sohnes Lutolf laut den ihm durch den bischof Bernhard vorgelegten Privilegien seiner vorgänger (fast wörtlich = der urk. Ludwigs d. Kindes BM. 1948) den besitzstand die immunität und die freie wahl des bischofs....

Details

Otto I. - RI II,1 n. 63a

937 ..., ....

Ernennung Adaldags, eines dem grafen Hermann (Billing) verwandten klerikers der Hildesheimer diocese, zum erzbischof von Hamburg an stelle des am 17. sept. 936 (Necr. Luneburg. Wedekind Noten 3,69) verstorbenen Unni. Adami Gesta Hammab. pont. II,1 M. G. SS. 7, 306 (ferulam pastoralem suscepit a...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 63b

937 febr. 00, ....

Ungarneinfall (virtutem probare novi regis, Widukind II,5) nach Franken, von dort der eine zweig nach Allemannien, nach plünderung und verbrennung vieler orte bei Worms über den Rhein. Ann. Aug. (M. G. SS. 1,69 zu 932, Jaffé Bibl. 3,705) und daraus Cont. Reginonis 932, Ann. Einsidl. (cod. 29)...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 63c

937 ..., Mettis civ.

Bis hierher verfolgung der Ungarn durch den könig. Ann. s. Maximini M. G. SS. 4, 7. Verwüstung Lothringens melden die dortigen Annalen: Ungri tertio veniunt, Ann. Lob. 937 = Ann. s. Bonifacii 938 = s. Vinc. Mett. ib. 13,234; 3,118.157. Von da nach Frankreich bis an das meer, Ann. Aug. und deren...

Details

Otto I. - RI II,1 n. 64

937 mai 23, Mogonciae ad s. Albanum

schenkt Hartbert, dem presbyter seines lieben grafen Herimann, auf fürbitte des grafen Konrad die fischerei in der Echatz von deren ursprung bis zum sogenannten see bei Honau im Pfullichgau in Allemannien, in der grafschaft des ebengenannten grafen Herimann (= des herzogs von Schwaben) mit...

Details