Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XIV Maximilian I. (1486/1493-1519) - RI XIV,4,2

Sie sehen den Datensatz 1329 von insgesamt 2335.

Die eidgenössischen Sendboten beschließen auf dem Tag zu Zürich Samstag nach Sant Lucientag 1503 u.a.: KMs Räte Dr. Sigmund Kruger (richtig: Kreutzer) Dompropst zu Konstanz, Ludovico Visconti und Hans von Königsegg, Vogt zu Feldkirch, trugen folgende Werbung KMs vor: (1) Überall in den christlichen Ländern geschehen Wunderzeichen1), und viele tausend Menschen sterben an den Blattern und anderen Krankheiten als Strafe Gottes. Weil diese Plagen nicht aufhören und ein wiplich bild, so vil jare on alle menschliche spyß gewesen2), prophezeite, daß die Strafen noch härter werden, wenn sich die Menschen nicht bessern und bekehren, hat KM zur Besänftigung von Gottes Zorn die Bestrafung von Gotteslästerern und anderer öffentlichen Sünder befohlen sowie Prozessionen angeordnet; auch die Eidgenossen mögen sich dem anschließen3). - (2) Zu Neujahr will KM den von ihm und den Reichsständen geplanten Romzug zum Empfang der Kaiserkrone unternehmen und dann von dort weiter gegen die Türken ziehen. Für den Römerzug sollen ihm die Eidgenossen gegen Sold 6.000 Knechte stellen. - (3) KM fordert die Aufkündigung des Bündnisses der Eidgenossen mit dem Kg von Frankreich. Die 36.000 Franken Jahrespension, welche die Eidgenossen bisher vom frz. Kg erhielten, wird ihnen KM zahlen, wofür sein Sohn Ehg Philipp und der Kg (Ferdinand) von Spanien bürgen. - (4) Der Kg von Spanien bietet den Eidgenossen eine (zusätzliche) Jahrespension von 24.000 flRh. - (5) Obige Werbung KMs soll auf einem Tag zu Zürich am 15. Jänner 1504 beantwortet werden. - (6) Wegen (des Wiederaufbaus des Klosters) Kreuzlingen sollen KMs Gesandte auf dem kommenden Züricher Tag antworten.

Überlieferung/Literatur

ED: Eidgenössische Abschiede 3, 2, III/2, 248 ff., Nr 154. - NB: 1) Über den sogenannten "Kreuzregen" vgl. Bd auch III/2, Nr 14514, 15200, 15362, 15363, 15364 und Bd IV/1, Nr 17412 (ab Punkt 18), 17880, 17881, 18107, 18329, 18449 sowie in diesem Band Nr 19627, 20182, 20183, 20504, 20508, 20540, 20554, 20576, 20592, 20636 (Punkt 8), 21495. Desgl. Joseph Grünpeck, Prodigiorum, portentorum, ostentorum et monstrorum, que in seculum Maximilianense inciderunt ... interpretatio (ed. 1502); Blasius Hölzl gewidmet mit neun Fderzeichnungen eines Tiroler Meisters, darunter eine Abbildung, die den "Kreuzregen" darstellt (Katalog Maximilian I. (1969), 103, Nr 389 und Abb. 80). Desgl. Jakob Mennel, De signis, portentis atque prodigiis (ed. Freiburg 1503); KM gewidmet mit zahlreichen farbigen Bildern des "Mennel-Meisters" (Katalog Maximilian I. (1969), 142, Nr 527). Desgl. Wiesflecker, Kaiser Maximilian I., III, 47 f. (dort auch die naturwissenschaftliche Erklärung dieses Phänomens als vulkanischer Flugsand oder Aschenregen) und Andreas, Deutschland vor der Reformation, 198 ff. - 2) Gemeint ist wohl Anna Lamenitlein, eine Hungerkünstlerin und Betrügerin aus Augsburg; zu ihr vgl. Bd IV/1, Nr 17881, Anm. 2. - 3) Vgl. dazu auch den Bericht des Schweizer Chronist V. Anshelm (Anshelm, Berner Chronik (1884), II, 371 ff.).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XIV,4,2 n. 20834, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1503-12-16_1_0_14_4_1_1329_20834
(Abgerufen am 15.11.2018).