Regestendatenbank - 175.344 Regesten im Volltext

RI XIV Maximilian I. (1486/1493-1519) - RI XIV,4,1

Sie sehen den Datensatz 3301 von insgesamt 3832.

Heinrich Slebusch, der Gesandte der Stadt Köln am Kgshof, berichtet der Stadt Köln: (1) KM weilte zusammen mit der Kgin (Bianca Maria) hier in Rottenburg. KM ist heute früh samt den Geschützen, 5 großen doppelten Kartaunen, die er von Lindau kommen ließ, in Richtung Offenburg abgerückt. Offenburg ist eine Reichsstadt, die dem Pfgfen (Philipp) bei Rhein verpfändet war. KM plant, auch die anderen Städte und Dörfer, die der Pfgf noch innehat, zu unterwerfen. KM hat hier viel Tuch aufgekauft und läßt daraus gute Zelte machen, denn er zieht persönlich ins Feld. - (2) Es rücken gegen 10.000 Mann aus allen Erbländern an. Gestern Abend kamen 100 wohlgerüstete Reiter aus dem Etschland zu KM. Die Straßburger müssen KM mehrere hundert Knechte und Reiter halten. - (3) Vom Besuch (des Reichstages) zu Frankfurt weiß Slebusch nur, daß KM einen Kammerdiener nach Frankfurt geschickt hat, um Herberge zu bestellen. - (4) Bei Hofe geht das Gerücht um, daß Hg Philipp (von Burgund) zu KM kommen soll. Man vermutet das Zusammentreffen in Lothringen, in Metz oder in Frankfurt. - (5) (Schloß) Löwenstein wurde von Hg (Ulrich) von Württemberg erobert. - (6) In der Kölner Sache hat sich Slebusch erfolglos bemüht. Freitag nach Vinc. Petri Rodenborg an dem Necker 1504.

Überlieferung/Literatur

ED: Höhlbaum, Kölner Briefe, 20 f., Nr 2. - LIT: Ulmann, Kaiser Maximilian I., II, 211 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XIV,4,1 n. 19022, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1504-08-02_1_0_14_4_0_3301_19022
(Abgerufen am 24.02.2017).