Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XIV Maximilian I. (1486/1493-1519) - RI XIV,4,1

Sie sehen den Datensatz 2309 von insgesamt 3832.

KM instruiert Gf Wolfgang von Fürstenberg, seinen Hofmarschall sowie obersten Hauptmann und Landvogt im Elsaß, zu Verhandlungen mit Hg Wilhelm von Jülich-Berg: (1) Kürzlich bat der Hg, KM möge Ehg Philipp schreiben, den Hg als Gubernator von Geldern anzunehmen. KM wollte dies tun, aber Ehg Philipp zeigte KM inzwischen an, daß ihn Hg Wilhelm schon selbst darum gebeten hat, dies jedoch dem Ehg und seinem Land ungelegen kommt, weil Geldern1) Hg Wilhelm und dessen Landständen nicht wohlgesinnt ist und daher umso schwerer zu erobern sein würde. KM hält sein eigenes Eingreifen daher zwar für unnütz, will aber trotzdem weiter hierin handeln, wenn Hg Wilhelm darauf besteht. - (2) Betreffend seinen Rom- und Türkenzug2) hat sich KM mit Hg Wilhelm darauf verständigt, daß ihn dieser mit 150 Reitern und 30 (Fuß-)Knechten begleitet, wofür der Hg Rüstgeld erhalten soll. Gf Wolfgang möge Hg Wilhelm mitteilen, daß sich KMs Rom- und Türkenzug durch den Tod Hg Georgs von Bayern etwas verschieben und wohl erst zu Beginn der Fastenzeit (17. Februar 1504) stattfinden wird. Trotzdem soll sich der Hg sofort rüsten, um dann mit KM mitziehen zu können. - KM hat einige Kommissare verordnet, die zusammen mit Hg Wilhelm das in Köln liegende Jubiläumsablaßgeld3) abheben sollen, was KM vom jetzt in Ulm versammelten (Schwäbischen) Bund erlaubt worden ist. Aus diesem Geld soll der Hg sein Rüstgeld erhalten. - (3) KM hat zugesagt, Hg Wilhelm bei Jakob Ehinger, Bürgermeister von Ulm, 2.000 flRh in Silber und Kupfer zu hinterlegen. KM steht mit den Testamentsvollstreckern wld Jörg Gossembrots (Hans Baumgartner und Lukas Gassner) wegen der (mit Gossembrot geschlossenen) Verträge (vgl. Nr 12393 und Nr 15842) noch in Verhandlungen, die jedoch bald beendet sein werden; dann wird KM sofort das genannte Silber und Kupfer bei Ehinger hinterlegen. - Gf Wolfgang soll über den ganzen Verlauf seiner Verhandlungen mit Hg Wilhelm rasch KM berichten. Bibrach 28. Decembris 15044) , Röm. 18. - KV: Expeditum.

Überlieferung/Literatur

KONZ (Ppr): Wien HHSA, ma 7b/2, fol. 106. - NB: Am Rand ist zu Punkt (1) vermerkt Veitler (?), und neben dem letzten Absatz zu Punkt (3) silber geschirr assach für 200 (!) fl. - LIT: 1) Wiesflecker, Kaiser Maximilian I., III, 280 ff., 533 ff. (dort weitere Literatur und Quellen). - 2) Vodosek, Maximilian 1503, 123 ff. - 3) Vodosek, Maximilian 1503, 13 ff. - NB: 4) Das Jahr ist wegen des Weihnachtsstils für uns mit 1503 aufzulösen, was auch durch das Itinerar KMs und die Königsjahre gestützt wird.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XIV,4,1 n. 18033, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1503-12-28_4_0_14_4_0_2309_18033
(Abgerufen am 16.12.2018).