Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI XIV Maximilian I. (1486/1493-1519) - RI XIV,3,2

Sie sehen den Datensatz 10 von insgesamt 3116.

Der Würzburger Domherr Peter von Aufseß hält in seinem Protokoll vom Wormser Reichstag fest: Am Montag nach Epiphanias Domini ist nach Tisch Reichsversammlung. Der Bf (Johannes) von Worms fragt um Rat, was man mit der ungarischen Gesandtschaft, die gemäß dem Freiburger Reichstag dem Reich zu Ehren kommt, handeln und wie man sie empfangen soll. Man antwortet, da die Zahl der Reichstagsgesandten klein ist und der Reichstag nach Köln verlegt wird, sollen KMs Vertreter in ihren Herbergen die Gesandtschaft empfangen und sie über die Verlegung des Reichstages sowie über die geringe Anzahl der hier Versammelten unterrichten, damit sie nicht auf Verhandlungen mit dieser Reichsversammlung vertröstet werden. ‒ Die ungarische Gesandtschaft, Bf Antonius (de Sánkfalva) von Neutra und Josa de Soom, Gf von Temesvar, zog mit ca 150 Pferden und allen Wagen in Worms ein. ‒ KMs Vertreter verlesen ein eben eingelangtes Schreiben KMs, worin er ernstlich fordert, daß alle Reichstagsgesandten acht Tage nach Übergabe dieses Schreibens nach Köln aufbrechen. ‒ Während die Vertreter von Mainz und Sachsen schon vorher erklärt hatten, auf Bescheid ihrer Herrn warten zu müssen, sagten die Vertreter der Fsten zu, gemäß KMs Begehren nach Köln zu ziehen. ‒ Vom Mainzer (Ebf Berthold) kam eine Weisung, wie man sich gegenüber der ungarischen Gesandtschaft verhalten soll; sie deckt sich mit obiger Antwort der Reichsversammlung. Zugleich teilt der Mainzer mit, KM sei berichtet worden, daß die Reichsversammlung in Worms versuche, ein perlament vnd regirung zu machen wider vnd zcu uersterung von KMs Obrigkeit und Regiment, was KM grosse beschwernus bereite. Alle in der Reichsversammlung wunderten sich darüber sehr, da nye kainer dits wort perlament ye gedacht habe. Der Vertreter des Augsburger Bfs sagte, wenn diese unwahre Anschuldigung der Dank dafür sei, daß sein Herr und andere gehorsam als erste hier erschienen sind, so wollten sie das nächste Mal auch mit den letzten kommen. Ähnlich frei äußerte sich der Vertreter des Mgfen von Baden. Die Reichsversammlung bat den Bf von Worms, sie bei KM von diesem Vorwurf reinzuwaschen.

Überlieferung/Literatur

ORG (Ppr): Würzburg SA, Würzburger rta 3, fol. 88 f. ‒ LIT: Lex, Maximilian 1499, 197 ff.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XIV,3,2 n. 12825, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1499-01-07_1_0_14_3_2_10_12825
(Abgerufen am 21.02.2020).