Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XIV Maximilian I. (1486/1493-1519) - RI XIV,2

Sie sehen den Datensatz 136 von insgesamt 5341.

Der venez. Gesandte Zaccaria Contarini berichtet vom Kgshof nach Venedig: Contarini traf sich über Wunsch KMs mit den Gesandten von Spanien, Mailand und mit KMs Räten Ludovico Bruno und Herrn de Lupiano im Haus des spanischen Gesandten. -- L. Bruno berichtete über den Wunsch der Spanier, daß alle Verbündeten der Liga den Eidgenossen jährlich eine Pension von 20.000 Franken bezahlen, wofür diese versprechen sollen, nicht in frz. Dienste zu treten. -- KM hat aber die im vergangenen Jahr gegenüber Mailand bewiesene Treulosigkeit der Schweizer vor Augen, die zwar das Geld (der Liga) nehmen, aber trotzdem dem Kg von Frankreich dienen. KM hält es für besser, mit diesem Geld den Schwäbischen Bund zu verpflichten und die Schweizer Orte anzugreifen, wenn sie mit Frankreich halten. KM möchte sich an dieser Ausgabe beteiligen und darüber die Meinung der Gesandten hören. -- Die Spanier und Mailänder warnen davor, die Schweizer zu erzürnen und mit dem Schwäbischen Bund zu reizen. Die Schweizer lassen sich sicher für die Liga gewinnen. Mit dem Schwäbischen Bund kann man immer noch verhandeln, wenn sich die Schweizer versagen. Contarini äußerte keine Meinung, weil er keinen Auftrag der Signorie hatte. -- Herr de Lupiano. Rat und Hofmeister Ehg Philipps, sagte, daß die Kge von Spanien seit der Eröffnung des Krieges gegen Frankreich mit größtem Eifer die Freundschaft des Kgs von England suchen. -- Der Bote des Kgs von Frankreich ist auf die bekannte Weise abgefertigt worden. Ex Brit 9. Martij 1496. Z(ACCARIA) C(ONTARINI) ss.

Überlieferung/Literatur

RE: Venedig BNM, MSS ital VII/799 (8002), fol. 30=143.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XIV,2 n. 3815, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1496-03-09_2_0_14_2_0_136_3815
(Abgerufen am 20.07.2019).