Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XIV Maximilian I. (1486/1493-1519) - RI XIV,2

Sie sehen den Datensatz 106 von insgesamt 5341.

Erasmus Brascha an Hg Ludovico von Mailand: KM reiste zwei Tage nach Faschingsdienstag (am 17. Februar) von Augsburg nach Dillingen und weiter nach Donauwörth. Der Hof und alle Gesandten blieben in Augsburg zurück. Brascha blieb als Berater bei KM und bat ihn, seine Reise nach Frankfurt zu überlegen, da dies der Ruin KMs und aller seiner Freunde (in Italien) sein kann. -- KM hegt für den Hg von Mailand große Vorliebe. Gestern erhielt Brascha den Brief des Hgs mit dem Auftrag, die von KM geforderten 30.000 Dukaten in Monatsraten zu 10.000 Dukaten auszuzahlen, wenn sie zum Vorteil der Liga ausgegeben werden, etwa für ein Unternehmen gegen das (französische) Burgund. -- KM möchte für kurze Zeit nach Augsburg, um den Legaten und die Gesandten zu den Eidgenossen zu schicken, die für die Liga gewonnen werden sollen. Brascha soll mit Wolkenstein in Donauwörth warten. -- KM hat die Hauptleute, welche 900 Knechte und 400 Reiter nach Italien führen werden, abgeschickt; der Hg von Mailand soll sie bezahlen. -- KM wird Bernhard von Polheim über Venedig nach Neapel schicken. Erasmus Brascha hat den Kaspar von Meckau über die Bemühungen des Hgs von Mailand zugunsten des Bfs (Melchior) von Brixen unterrichtet. Wert 22. Februarij 1496. HERASMUS BRASCHA ss.

Überlieferung/Literatur

ORG: Mailand SA, ASforz, pot est, alem, cart 581.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XIV,2 n. 3786, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1496-02-22_1_0_14_2_0_106_3786
(Abgerufen am 21.07.2019).