Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 9

Sie sehen den Datensatz 49 von insgesamt 424.

Kg. F. bestätigt in Anbetracht der Tatsache, daß er in besonderem Maße auf die Förderung derjenigen Untertanen bedacht sein soll, die sich fortwährend um die Erhöhung seiner und des Reiches Rechte bemühen, Eb. Jakob von Trier auf dessen Bitte die diesem, seinen Vorgängern und dem Stift Trier von seinen (Kg. F.) ksl. und kgl. Vorgängern gewährten Rechte und Privilegien, die ihm als teilweise mit gelben Majestätssiegeln (sigillis maiestatis imperialis et quasdam regalis impendentibus cere albe) und teilweise mit Goldbullen besiegelte Orgg. vorgelegt worden sind und die er wörtlich hier abzuschreiben befohlen hat. Es folgen die Urkunden Kg. bzw. K. Friedrichs II. von 1220 April 261, 1232 April2 und 1232 Mai3, Kg. Heinrichs (VII.) von 1231 Mai 14 und 1231 Januar 235, Kg. Heinrichs VII. von 1309 Januar 176, 1309 September 157 und 1310 Juni 268, Kg. bzw. K. Ludwigs d.B. von 1314 Dezember 29, 1321 August 1910, 1314 Dezember 211 und 1339 März 712 sowie Kg. bzw. K. Karls IV. von 1346 November 2613, [1346] Dezember 214, 1346 November 2615 nebst zwei weiteren vom selben Tage16 und abermals zwei von 1346 Dezember 217, von 1352 September 2018, nochmals von 1346 Dezember 219 und 1346 November 2620, von 1354 Januar 821 nebst vier weiteren vom selben Tage22, von 1353 [März 26]23 sowie erneut zwölf von 1354 Januar 824 und zwei vom folgenden Tage25, nochmals von 1354 Januar 826 und schließlich von 1376 Mai 3127 im vollen Wortlaut. Nachdem diese Privilegien in seiner eigenen sowie vieler umsitzender Fürsten und Großer Gegenwart verlesen wurden, verfügt der K. daß dieser Bestätigung ebensolcher Glaube geschenkt werden soll wie den Originalen, verbietet allen Reichsuntertanen sowie namentlich Schöffenmeister, Schöffen, Räten, Amtsmeistern (magistris officiorum), Bürgern und Einwohnern der Stadt Trier Zuwiderhandlungen unter Berufung auf ihr etwa entgegenstehende ksl. kgl. oder sonstige Privilegien bzw. Gewohnheiten oder Statuten, die er hiermit für null und nichtig erklärt, und gebietet die Beachtung dieser Privilegien bei den darin enthaltenen Strafen, zu deren Eintreibung er den jeweiligen Eb. von Trier hiermit bevollmächtigt und gegebenenfalls seine Unterstützung dafür ankündigt.

Originaldatierung:
Decima quinta die mensis augusti.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Hermannus Hecht.

Überlieferung/Literatur

Org. (lat.) im LHA Koblenz (Sign. Best. 1: Erzstift und Kurfürstentum Trier, A: Urkunden der geistlichen und staatlichen Verwaltung, n. 8087), perg. Libell (52 Seiten), S 8 mit S 13 vorne eingedrückt an Ss.28. - Kop.: Inseriert in der Bestätigung von K. F. für Eb. Jakob von 1455 April 25 ebd. (Sign. Best. 1: Erzstift und Kurfürstentum Trier, A: Urkunden der geistlichen und staatlichen Verwaltung, n. 7883), perg. Libell (40 Seiten)29, S30 an purpurfarbener Ss. ab und verloren. - Kop.: Von Dr. iur. Hilger Helmann sowie dessen Adjunkten Philipp Simonis von Weinolsheim im Bistum Worms und Heinrich Hürckel beglaubigte Abschrift dieser Bestätigung (ohne die Inserte) in der Stadtbibliothek Trier (Sign. Hs. 1409/2099 4° fol. 81r-87r, hier: fol. 82r-84v), Pap. (16. Jh.), S Helmans auf fol. 418r aufgedrückt unter Pap.

Vgl. RTA 16 S. 376 Anm. 2.

Reg.: Battenberg, Gerichtsstandsprivilegien n. 1463.

Anmerkungen

  1. 1Druck: MGH Const. 2 n. 73; Reg.: RI V n. 1114.
  2. 2Druck: MGH Const. 2 n. 156; Reg.: RI V n. 1953.
  3. 3Druck: MGH Const. 2 n. 171; Reg.: RI V n. 1965.
  4. 4Druck: MGH Const. 2 n. 304; Reg.: RI V n. 4195.
  5. 5Druck: MGH Const. 2 n. 299; Reg.: RI V n. 4183.
  6. 6Druck: MGH Const. 4 n. 274. Dieser Urkunde ist die darin bestätigte Urkunde Kg. Albrechts I. von 1298 August 25 (Druck: ebd. n. 23) inseriert.
  7. 7Druck: Günther, Cod. dipl. Rheno-Mosellanus II n. 40; Reg.: RI Heinrich VII.n. 16.
  8. 8Druck: [Hontheim,] Historia Trevirensis 2 n. 609; Reg.: RI Heinrich VII.n. 246.
  9. 9Druck: MGH Const. 5 n. 154; Reg.: RI Ludwign. 15.
  10. 10Druck: MGH Const. 5 n. 632; Reg.: RI Ludwign. 450.
  11. 11Druck: MGH Const. 5 n. 158; Reg.: RI Ludwign. 17.
  12. 12Druck: [Hontheim,], Historia Trevirensis 2 n. 609; Reg.: RI Ludwign. 1965 (zu März 6).
  13. 13Druck: MGH Const. 8 n. 119; Reg.: RI VIII n. 271.
  14. 14Druck: MGH Const. 8 n. 138; Reg.: RI VIII n. 286 [2. Teil].
  15. 15Druck: MGH Const. 8 n. 115; Reg.: RI VIII n. 272.
  16. 16Drucke: MGH Const. 8 n. 113f.; Reg.: Nicht in RI VIII bzw. ebd. n. 276.
  17. 17Druck: MGH Const. 8 n. 137, 135; Regg.: RI VIII n. 286 [1. Teil], 284.
  18. 18Druck: MGH Const. 10 n. 455; Reg.: RI VIII n. 1510.
  19. 19Druck: MGH Const. 8 n. 136; Reg.: RI VIII n. 285.
  20. 20Druck: MGH Const. 8 n. 121; Reg.: RI VIII n. 280.
  21. 21Reg.: RI VIII n. 1738.
  22. 22Regg.: RI VIII n. 1726, 1741, 1727, 1725.
  23. 23Druck: MGH Const. 10 n. 514 (danach das konkrete Datum); Reg.: RI VIII n. 6367 (zu 1353 Januar-August).
  24. 24Regg.: RI VIII n. 1732, 1739, 1734, 1736, 1740=6742, 1730, 1724, 1742, 1729, 1731, 1735=6740, 1728=6743.
  25. 25Drucke: MGH Const. 11 n. 28, 25; Regg.: RI VIII n. 1746, 1743.
  26. 26Reg.: RI VIII n. 1737=6741.
  27. 27Reg.: RI VIII n. 5588.
  28. 28Angaben zu rücks. Kanzleivermerken sowie zu den Farben der Siegel und der durch den Libellrücken gezogenen Seidenschnüre können nicht gemacht werden, da die Urkunde sich in einer Dauerausstellung befindet.
  29. 29Siehe H. 9 n. 133.
  30. 30Angekündigt war die Goldbulle S 17.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 9 n. 48, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-08-15_1_0_13_9_0_12585_48
(Abgerufen am 22.04.2019).