Regestendatenbank - 192.830 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 8

Sie sehen den Datensatz 495 von insgesamt 528.

K. F. gebietet Gf. Alwig von Sulz, Hofrichter zu Rottweil, und den dortigen Urteilssprechern auf Vorbringen Konrads von Ambringen (Ampringen), er hätte sie in dem von Bürgermeistern und Rat der Stadt Schaffhausen als kaiserlichen Kommissaren1 remittierten Prozeß 2 zwischen ihm und Ludwig Gesell3 mehrmals vergeblich um Recht ersucht, nun endlich Recht zu sprechen, sofern keine Appellation des Prozeßgegners gegen die Remission vorliegt, und weist sie an, sich daran nicht durch die vormals ergangene kaiserliche Inhibition4 hindern zu lassen.

Originaldatierung:
Am sechsten tag des monets January (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Inseriert in die Urteilsurkunde Gf. Eberhards von Nellenburg, Herr zu Tengen, als Stellvertreter des Hofrichters Gf. Alwig von Sulz von 1489 Februar 5 im Bundesarchiv Koblenz, Außenstelle Frankfurt (Sign. AR 1 - A/4 I [Urk. n. 3]), Perg., wachsfarbenes S des Hofgerichts Rottweil rücks. aufgedrückt. - Inseriert in zwei Urkunden gleichen Inhalts desselben Ausstellers von 1489 August 4 ebd. (Sign. AR 1 - A/4 I [Urk. n. 2 u. 4], Perg., wachsfarbenes S des Hofgerichts Rottweil an Ps. (beschädigt) (n. 2) bzw. S an Ps. ab und verloren (n. 4).

Anmerkungen

  1. 1Vgl. H. 8 n. 462.
  2. 2Bürgermeister und Rat der Stadt Schaffhausen verwiesen die Beteiligten mit Urkunde von 1488 März 7 wiederum an das Hofgericht Rottweil. Die Urkunde, die den Prozeßgegenstand und -verlauf samt der bis dahin am Stadtgericht zu Basel und am bischöflichen Gericht ergangenen Urteile ausführlich beschreibt, ist überliefert im Bundesarchiv Koblenz, Außenstelle Frankfurt (Sign. AR 1 - A/4 II), Perg., S der Stadt an Ps. Wie aus dieser und dem Urteilsbrief des Hofgerichts Rottweil hervorgeht, wurde der Prozeß um ein im Wallis gelegenes Bergwerk geführt, das Ludwig Gesell von Jakob Schenk von Würms, dem ersten Ehemann der Frau Konrads von Ambringen, gekauft hatte. Ludwig Gesell erhielt aufgrund des Urteils die Währschaft an dem Bergwerk zugesprochen.
  3. 3Die Schreibweise des Namens variiert zwischen Gsell und Gesell. In den Inserten und der Urkunde der Stadt Schaffhausen, s. Anm. 2, steht durchgängig Gesell. In dem letztgenannten Stück werden Ludwig Gesell als Münzmeister von Basel und Konrad von Ambringen als Ritter bezeichnet. Gesell stammte aus Zürich, war seit 1462 Münzmeister der Stadt Basel und übte diese Funktion zeitweise auch in der Reichsmünzstätte aus. Vgl. zu ihm: Basler Chroniken 3 S. 404f. n. 8.
  4. 4Siehe H. 8 n. 496.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 8 n. 495, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1489-01-06_1_0_13_8_0_12503_495
(Abgerufen am 03.06.2020).