Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 8

Sie sehen den Datensatz 112 von insgesamt 528.

Kg. F. lehnt die schriftliche Abforderung1 Eb. Dietrichs von Köln, der Kaiser möge Gf. Diether von Isenburg-Büdingen als seinen und seines Stifts Mann vor das ebfl. Gericht weisen, ab. Da Diether auch sein und des Reichs Mann ist und da es sich bei den strittigen Stücken um seine und des Reichs Lehen und Rechte handelt, ist er vor allem dem König als Richter unterworfen; es gehe daher nicht an, die Sache anders als vor ihm zu verhandeln. Er teilt ihm mit, daß Diether sich gegen den Forstmeister und die von Gelnhausen vierzehn Tage nach sanct Jorgen tag (Mai 7) verantworten soll.

Originaldatierung:
Am montag nechst nach dem sontag Judica in der fasten (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r.i.c. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift im Fürstlich Ysenburg- und Büdingenschen Archiv zu Büdingen (Sign. Stadt und Land Fasz. 97 n. 694 fol. 57r), Pap. (15. Jh.). - Abschrift ebd. (Sign. Wald-Acta Fasz. 10 n. 78, 8. Lage Bl. 2r-3r), Pap. (17. Jh.). Lit.: Heinig, Kaiser Friedrich III. und Hessen S. 77.

Anmerkungen

  1. 1Die Abforderung erging mit Datum vom 28. Februar 1449, überliefert in einem Vidimus Ruprechts von Karben und Sibolds Löw von Steinfurth von 1449 März 12 im Fürstlich Ysenburg- und Büdingenschen Archiv zu Büdingen (Sign. Urkunden n. 2293), Pap., SS d. Ausst. vorn aufgedrückt. Siehe Battenberg, Isenburger Urkunden n. 1821f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 8 n. 112, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1449-03-31_1_0_13_8_0_12120_112
(Abgerufen am 03.03.2021).