Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 8

Sie sehen den Datensatz 43 von insgesamt 528.

Kg. F. bestätigt Burggrafen und Burgmannen der Burg Friedberg alle ihre Privilegien und Rechte, sowie alle ihre von seinen Vorgängern erworbenen Briefe, Handfesten und Privilegien, namentlich die das Verhältnis von Burg und Stadt Friedberg betreffenden sune und strickebrieve. Er bestätigt ihnen ferner ihre Freiheit von auswärtigen Gerichten1 und gebietet allen Reichsuntertanen die Beachtung bei einer Pön von 100 Mark Gold, die halb an die kgl. Kammer, halb an die Geschädigten fallen soll.

Originaldatierung:
An dinstag nach sand Jacobs tag des heiligen zwelfpoten.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Wilhelmus Tacz - KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte); Burggrav(ii) cast(ri) Frideb(er)g (rechter oberer Blattrand).

Überlieferung/Literatur

Org. im Hess. StA Darmstadt (Sign. A 3 Friedberg 1442 Juli 31), Perg., wachsfarbenes S 8 mit rotem S 13 vorn eingedrückt an purpur-grüner Ss.

Reg.: Chmel n. 1066 (mit falscher Datierung und Ortsangabe)2; Battenberg, Gerichtsstandsprivilegien n. 1448; Scriba2 n. 2239 (mit August 2).

Anmerkungen

  1. 1Erstmalige Verleihung dieses Privilegs durch König Rudolf von Habsburg 1287 Mai 1 (Battenberg, Gerichtsstandsprivilegien n. 116; RI VI, 1 n. 2099).
  2. 2Das von Chmel n. 1066 angezogene RR N Bl. 53r-v bietet keine Datierung, lediglich den Hinweis auf ein vorhergehendes, ebenfalls in Frankfurt, ausgestelltes Stück. Das nachfolgende Stück hat als Ausstellungsort Breisach.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 8 n. 43, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-07-31_1_0_13_8_0_12051_43
(Abgerufen am 23.04.2019).