Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 7

Sie sehen den Datensatz 483 von insgesamt 846.

K. F. verleiht der Stadt Köln in Anbetracht der Verdienste, die sich Bürgermeister und Rat der Stadt Köln gegen den zum Schaden des Reiches und deutscher nacion ins Stift Köln eingefallenen Hz. (Karl) von Burgund erworben haben, und mit Rücksicht auf die dabei erlittenen Schäden aus eigenem Antrieb und mit Rat der Kff. Fürsten, Gff. Herren und Getreuen, die in ansehnlicher Zahl bei ihm versammelt waren, die Gnade und Freiheit, künftig von allen Weinen, die den Rhein auf- und abwärts vor die Stadt Köln geführt werden, einen Zoll nehmen zu dürfen, und zwar von jedem Zollfuder, gerechnet zu 2 kölnischen Fudern, 2 rheinische Gulden und 2 Tournosen; von sonstiger Kaufmannsware je Gewichtseinheit eines Zollfuders Wein, berechnet nach dem Beispiel anderer Zollstätten, ebenfalls 2 rheinische Gulden und 2 Tournosen; desgleichen von allen Weinen und aller Kaufmannsware, die in die Stadt Köln gebracht werden, die Hälfte des gen. Zolls. Diejenigen, welche nicht bezahlen wollen, dürfen die Kölner nach Gewohnheit anderer Zollstätten an ihrer zollpflichtigen Ware antasten. K. F. gebietet allen Reichsuntertanen die Beachtung dieser Freiheit bei Strafe seiner und des Reiches schweren Ungnade und von 100 Mark Gold, zahlbar je zur Hälfte in die ksl. Kammer und an die Stadt Köln.

Originaldatierung:
Am mittichen unsers herrn himelfart abend, der gewesen ist der vierundzwainczigist tag des monadts may.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.p.d.i. - KVv: Rta Lucas Sniczer (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im HASt Köln (Sign. HUA 3/13267), Perg., wachsfarbenes S 15 mit wachsfarbenem S 16 vorn eingedr. an Ps. - Kop.: Abschrift ebd. (Sign. HUA Kopiar 1, fol. 218v-219r) (15. Jh.). - Abschrift ebd. (Sign. Handel 154, fol. 77r-78r) (17./18. Jh.).

Der Zoll wurde am 8. September 1475 eröffnet. Siehe John, Der Kölner Rheinzoll, S. 9f.

Druck: John, Der Kölner Rheinzoll, S. 591, n. 1. - Teilweise bei Kuske, Kölner Handel, Bd. 2, S. 324, n. 660.

Reg.: Mitt. StK 38, S. 182. - Katalog Köln 1475, S. 53f., n. 77.

Anmerkungen

  1. 1Offenbar hatte sich K. F. im Verlauf des 24. Mai aus dem Feldlager bei Neuss nach Köln begeben und ist bis zum 26. Mai wieder dorthin zurückgekehrt (vgl. H. 7 n. 478 u. n. 480).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 7 n. 479, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1475-05-24_3_0_13_7_0_11645_479
(Abgerufen am 27.02.2021).