Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 7

Sie sehen den Datensatz 448 von insgesamt 846.

K. F. dankt Bürgermeistern und Rat der Stadt Köln freudig bewegt für ihre gute Nachricht und Tat1, stellt ihnen Belohnung in Aussicht und bittet sie auch für die Zukunft um ritterlich und redlich tatte. Ferner teilt er ihnen mit, er habe den Reichserbmarschall Rudolf von Pappenheim zu ihren Leuten auf die Steine geschickt und wolle diesem alle in Andernach entbehrlichen Truppen nachsenden. Sobald die Dinge mit Linz - wie er glaube bald - ein glückliches Ende gefunden haben, werde er mit seinem Heer rheinabwärts zu ihnen ziehen, um sie, die von Newss und anndere als ein romischer keyser mit gottes hillffe gewalticlich zu entschutten.

Originaldatierung:
An montag nach Reminiscere in der vassten.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.p.d.i. - KVv: Den ersamen, unsern und des reichs lieben getruen, burgermeister und ratte der stat Coellen (Adresse, Blattmitte). - Anno 75 in februario (Empfängervermerk auf der Rücks.).

Überlieferung/Literatur

Org. im HASt Köln (Sign. Köln und das Reich 11/3, sub dato), Pap., rotes S 18 als Verschluß rücks. aufgedr. - Kop.: Unvollständige Abschrift ebd. (Sign. Bestand 1001, Alfter, n. 12, S. 321) (18. Jh.)

Anmerkungen

  1. 1In der Nacht vom 17. auf den 18. Februar war Köln mit 2000 Mann Neuss zu Hilfe gekommen. Ein diesbezügliches Schreiben der Stadt an K. F. ist nicht nachweisbar. Der Sachverhalt ergibt sich aber aus einem Schreiben der Stadt an das Kölner Ratsmitglied Peter von der Clocken de dato Februar 17: HASt Köln (Sign. Briefbuch 30, fol. 231v).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 7 n. 444, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1475-02-20_1_0_13_7_0_11610_444
(Abgerufen am 08.07.2020).