Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 7

Sie sehen den Datensatz 104 von insgesamt 846.

K. F. bestätigt Bürgermeistern, Rat und Bürgern der edeln Stadt Köln, die vor andern stetten in deutschen landen gelegen ist, mit Rat seiner und des Reiches Getreuen und nach persönlicher Prüfung alle hier jeweils durch Anfang und Ende der Urkunden bezeichneten Privilegien und Rechte, die sie von ihm und seinen Vorgängern, besonders von Kg. Karl (IV.) und K. Sigmund, aber auch von etlichen Kölner Erzbischöfen erhalten haben. Insbesondere bestätigt er in Anbetracht der Tatsache, daß die Kölner über zahlreiche Verletzungen, vor allem durch das Landgericht Nürnberg, geklagt hätten, deren Freiheit von auswärtigen Gerichten1, erklärt alle entsprechenden Ladungen für ungültig und verfügt, daß jeder Kläger zunächst in Köln zu klagen habe, wo ihm unverzüglich Recht gewährt werden solle. Bestätigt werden die Urkunden Kg. Heinrichs (VII.) von 1224 Januar 202, K. Friedrichs II.3, K. Ottos IV. von 1212 November 304, Kg. Richards von 1257 Mai 275, Kg. Wilhelms von 1255 März 86, Kg. Adolfs von 12927, Kg. Albrechts I. von 1301 Februar 68, Eb. Konrads von Köln9, Kg. Karls (IV.)10, Kg. Sigmunds11, K. Sigmunds von 1434 Mai 1012 und Kg. Friedrichs III. von 1442 Juni 2913.

Originaldatierung:
Am funfften tag des monads junii.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i. Vlricus Weelczli.

Überlieferung/Literatur

Org. im HASt Köln (Sign. HUA K/12416), Perg., Goldbulle S 17 an purpur-grüner Ss. (1988 gestohlen). - Kop.: Vidimus der Schöffen des Hohen Gerichts zu Köln von 1459 August 9, HASt Köln (Sign. HUA 2/12725). - Abschrift ebd. (Sign. HUA Kopiar 1, fol. 210r-211r) (15. Jh.).

Reg.: Gengler, Codex juris municipalis, Bd. 1, S. 587, n. 270. - Mitt. StK 38, S. 100, 133; vgl. Katalog Köln 1475, S. 34, n. 37.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. H. 7 n. 20.
  2. 2Druck: Ennen, Quellen II, n. 79.
  3. 3Zwei Stücke ohne Datumsangabe, ausgestellt in Koblenz bzw. in Capua und wahrscheinlich identisch mit RI V, n. 2161 von 1236 Mai und n. 3294 oder 3295 von 1242 Mai (vgl. H. 7 n. 513). Druck: Lacomblet, Urkundenbuch II, n. 205 u. Ennen, Quellen II, n. 159.
  4. 4Druck: Ennen, Quellen II, n. 37. - Reg.: RI V, n. 491.
  5. 5Druck: Ennen, Quellen II, n. 372. - Reg.: RI V, n. 5304.
  6. 6Druck: Ennen, Quellen II, n. 335.
  7. 7Wahrscheinlich von Oktober 11 (vgl. H. 7 n. 513). - Druck: Lacomblet, Urkundenbuch II, n. 934. - Reg.: RI VI, 2, n. 101.
  8. 8Druck: Lacomblet, Urkundenbuch III, n. 2.
  9. 9Zwei Urkunden. Die erste ohne Jahr, Pfingsten, ist wahrscheinlich identisch mit der Urk. von 1248 Juni 7. Druck: Lacomblet, Urkundenbuch, n. 333 u. Ennen, Quellen II, n. 279. Reg.: REK III, n. 1398. Die zweite von 1249 fehlt in REK III und ist unbekannt.
  10. 10Ausgestellt im 3. Regierungsjahr (1349); vgl. RI VIII n. 843 n. 849ff.
  11. 11Zwei Urkunden. Die erste, ausgestellt im ersten Jahr nach der Krönung, dürfte mit der von 1415 April 6 identisch sein (vgl. H. 7 n. 513). Sie fehlt in RI XI. Die zweite ist nur durch Regierungsjahre gekennzeichnet: Ungarn 44, Reich 21, Böhmen 11 und dürfte mit einer der Urkk. in RI XI, n. 8266f. von 1431 Februar 17 identisch sein.
  12. 12Reg.: RI XI, n. 10407.
  13. 13Siehe H. 7 n. 15.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 7 n. 104, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1452-06-05_1_0_13_7_0_11266_104
(Abgerufen am 30.11.2020).