Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 7

Sie sehen den Datensatz 21 von insgesamt 846.

Kg. F. bekundet, daß er als König geneigt sei, die Fürsten des Reiches bei ihren Würden und Gnaden, die seine Vorgänger ihnen für treue Dienste verliehen haben, zu bewahren, und daß dies um so mehr für das löblich hausz von Österreich und dessen Privilegien gelte, welche seine Vorfahren mit ihrem Blutvergießen, ihren Verlusten und Mühen im Dienste der Christenheit und des Reiches erworben hatten. In Anbetracht dessen und auch, weil Angehörige des Hauses Österreich lange Zeit das Reich vestiglich und lobelich regiert haben, bestätigt er mit Rat und Willen der Ebb. Dietrich von Mainz, Dietrich von Köln und Jakob von Trier, Pfgf. Ludwigs bei Rhein, Hz. Friedrichs von Sachsen, Mgf. Friedrichs von Brandenburg sowie anderer geistlicher und weltlicher Fürsten, Gff. und freier Herren, die persönlich bei ihm waren, auf Bitten seines durch potschafft vertretenen Bruders, Hz. Albrechts von Österreich, und der Prälaten, Gff. Herren, Ritter, Knechte und guten Leute der österreichischen Länder dem Kg. Ladislaus von Ungarn, Erben der böhmischen Krone, sowie Hz. Albrecht und Hz. Sigmund, von denen er (Kg. F.) Kg. Ladislaus und Hz. Sigmund als Vormund betreut, und deren Erben alles das, was sie von früheren Kaisern und Königen verbrieft erhalten haben, auf ewige Zeiten, und zwar so, als wäre es ihnen selbst und von neuem bestätigt worden, erklärt, daß etwaige entgegenlautende Urkunden seiner ksl. und kgl. Vorgänger den Rechten des Hauses Österreich unschädlich sein sollen, und gebietet allen Fürsten, Gff. und allen anderen Reichsuntertanen die Beachtung dieser Privilegien bei Strafe seiner und des Reiches schweren Ungnade.Außer den genannten Kff. waren anwesend die Bff. Peter von Augsburg, Sigmund von Würzburg, Friedrich von Regensburg, Heinrich von Konstanz, Johann von Gurk, Silvester von Chiemsee, die Hzz. Gerhard von Jülich, Geldern und Berg sowie Rudolf von Schlesien und zu Sagan, Mgf. Jakob von Baden sowie Gf. Wilhelm, Fürst zu Henneberg, die Gff. Ludwig und Ulrich von Württemberg, Hans und Wilhelm von Oettingen, Georg von Henneberg, Bernhard von Schaunberg, Heinrich von Montfoort, Eberhard von Kirchberg und viele andere Gff. Edle und Getreue

Originaldatierung:
An s(an)t Jacobs tag (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. noch nicht aufgetaucht; der Kop. zufolge mit Goldbulle (wohl: S 9). - Kop.: Inseriert im Willebrief Eb. Dietrichs (II.) von Köln von 1442 August 191, von welchem eine Abschrift vorhanden ist im HASt Köln (Sign. Bestand 1001, Alfter, n. 29, S. 277-284, hier: S. 277-283) (18. Jh.).

Druck: Lünig, Reichsarchiv 7 S. 28f. n. 23; {Kulpis, Documenta S. 4-6}.

Reg.: Chmel n. 789 mit Angabe weiterer Drucke.

Anmerkungen

  1. 1Der Willebrief ist gedruckt bei Lünig, Reichsarchiv 7 S. 30 n. 23.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 7 n. 21, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-07-25_1_0_13_7_0_11183_21
(Abgerufen am 17.02.2019).