Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 6

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 184

Anzeigeoptionen

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 1

[Vor 1440 September 26], [-]

Kg. F. beauftragt Jakob Truchseß von Waldburg1, Reichslandvogt in Schwaben, die an den Auseinandersetzungen im Sarganserland Beteiligten anzuhören und Sorge zu tragen, daß jede Seite zu ihrem Recht kommt.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 2

1440 September 26, Wiener Neustadt

Kg. F. teilt Schultheiß, Rat und Bürgern der Stadt Winterthur mit, er habe erfahren, daß die von Zürich sowie unser ungehorsamen im Sarganserland und deren Helfer sich anschickten, wiewol wir (F.) mit in in friden steen, (...) uns und die unsern zu beschedigen von ettlicher wegen, die sy...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 3

1441 Juli 16, Wien

Kg. F. bestätigt dem Abt Johann1 und dem Konvent des Klosters Stein am Rhein alle Rechte und Privilegien2 und befiehlt deren Beachten bei Androhung seiner und des Reichs schweren Ungnade sowie einer Pön von zwanzig Mark Gold. Des nechsten sonnentags nach divisionis apostolorum.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 4

1441 Juli 25, Wiener Neustadt

Kg. F. gibt den senndboten von Bürgermeister und Rat der Stadt Zürich auf die durch Jakob Mocz, Pfarrer in Zürich1, vorgebrachte Bitte hin frey und sicher gelait für Reisen an den königlichen Hof und zurück bis zum nagstkunfftigen sand Marteins tag (1441 November 11) und befiehlt die Beachtung...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 5

[Vor 1442 April 7], [-]

Kg. F. hebt die Acht des Landgerichts Nürnberg über die Stadt Chur, in die sie wegen des Streits mit Rudolf von Unterwegen1 gefallen ist, auf und beauftragt Jakob Truchseß von Waldburg mit der Aufhebung aller bisher ergangenen Urteile.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 6

1442 April 7, Innsbruck

Kg. F. teilt dem Rudolf von Unterwegen mit, er (F.) sei von Werkmeister und Rat der Stadt Chur um Recht angerufen worden, weil Rudolf von Unterwegen sie wegen eines von ihnen im Streit zwischen Rudolf und seiner Gattin auf der einen und dem verstorbenen Gf. Wilhelm (V.) von Montfort(-Tettnang)1...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 7

1442 Mai 19, Nürnberg

Kg. F. schenkt der St. Jakobskirche auf dem Heiligenberg1 bei Winterthur auf Bitten der Bürger von Winterthur den vom Haus Österreich zu Lehen gehenden halben Zehent zu Stadel, den man nennet pucher zehend, als Eigentum. Wird der Zehent jedoch künftig verkauft, sollen die Lehensrechte des...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 8

1442 Mai 19, Nürnberg

Kg. F. bekundet, daß das Dorf Hettlingen, das der Stadt Winterthur zugefugt worden ist, bei derselben als ir zugehoerung verbleiben und niemand das Recht zustehen soll, dort raysgelt einzuheben. An dem heiligen phingstabent.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 9

1442 Mai 19, Nürnberg

Kg. F. bekundet, daß die Bürger der Stadt Winterthur einige der in Winterthur und der Umgebung gelegenen Gülten, es sein gartenzins oder ander nucz und rennt, die von seinen Vorfahren aus dem Haus Österreich verpfändet worden waren, zurückgelöst haben. Er erlaubt ihnen nun auch die Rücklösung...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 10

1442 Mai 19, Nürnberg

Kg. F. gestattet den Bürgern der Stadt Winterthur die Rücklösung jener jährlichen Gülten und des silbergelts, die seine Vorfahren des Hauses Österreich wegen an die von Mulnheim1 zu Straßburg und deren miterben und gemaindern sowie an Hans und Albrecht von Klingenberg verpfändet hatten.2 An dem...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 11

1442 Mai 19, Nürnberg

Kg. F. teilt denen von Mulnheim zu Straßburg, ihren miterben und gemaindern mit, daß er den Bürgern der Stadt Winterthur die Lösung der jährlichen Gülten und des silbergelts, die letztere ihnen von unsern vordern seligen wegen verpfändet hatten, gestattet hat und befiehlt, den Winterthurern auf...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 12

1442 Mai 19, Nürnberg

Kg. F. gibt den Bürgern der Stadt Rapperswil die Freiheit, daß im Umkreis von einer Meile um die Stadt keine neuen Märkte eingerichtet werden dürfen, und befiehlt das Beachten dieser Freiheit bei Androhung seiner Ungnade. An dem heiligen pfingstabend.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 13

1442 Juni 17, Aachen

Kg. F. bestimmt als eltist und regirender Fürst des Hauses Österreich für den Fall der Gewinnung der Herrschaft und Grafschaft Baden durch Österreich, daß der Hochgerichtsbezirk der Stadt Zürich auch das Niedergericht Altstetten bis zur Limmat und ueber sich die richte auf in den berg umfassen...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 14

1442 Juni 17, Aachen

Kg. F. gewährt Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich auch im Namen von Hz. Albrecht (VI.) und Hz. Sigmund von Österreich anläßlich der Wiedergewinnung der Grafschaft Kyburg für das Haus Österreich folgende Gnade1: Die Vogtei der Grafschaft Kyburg wird für zwei Jahre mit Heinrich Swend...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 15

1442 Juni 17, Aachen

Kg. F. legt nach Rückgabe der der Stadt Zürich verpfändet gewesenen Grafschaft Kyburg die Glatt von ihrem Ausfluß aus dem Greifensee bis zur Mündung in den Rhein als recht undermarch zwischen der Grafschaft Kyburg und den hochen und kleinen gerichten der Stadt Zürich fest, jedoch vorbehaltlich...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 16

1442 Juni 17, Aachen

Kg. F. bekundet, daß er mit Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich, zwischen denen einerseits und ihm, seinem Bruder (Hz. Albrecht VI.), seinem Vetter (Hz. Sigmund) sowie dem Haus Österreich andererseits misshellung, spenne und irrung wegen des Sarganserlands und der huser Freudenberg...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 17

1442 Juni 17, Aachen

Kg. F. bekundet, daß er mit Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich, zwischen denen einerseits und ihm, seinem Bruder (Hz. Albrecht VI.), seinem Vetter (Hz. Sigmund) und dem Haus Österreich andererseits mishellung, spenn und irrung wegen des Sarganserlandes und der hewser Freudenberg...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 18

1442 Juni 17, Aachen

Kg. F. erhöht Bürgermeister und Rat der Stadt Zürich als Entschädigung für ihre Baukosten am Schloß Kyburg, das sie dem Kg. als Fürsten von Österreich abgetreten haben, die Pfandsumme der ihr von (Hermann und Wilhelm) Gessler verpfändeten Grafschaft und Herrschaft Grüningen1 um 2000 Rheinische...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 19

1442 Juni 17, Aachen1

Kg. F. bestätigt Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich auf deren Bitte durch ir mechtige, erbere und treffenliche botschaft hin, die ettwevil czeit geharret, auch nachgevolget hat und bey uns bliben ist nach unserm willen uncz zu ende volbringung unsrer loblichen kuniglichen krónunge...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 20

1442 Juni 17, Aachen1

Kg. F. bestätigt Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich die Verleihung eines mit allen Rechten des Landgerichts Rottweil ausgestatteten Landgerichts von 1362 März 31 durch K. Karl IV.2 sowie das Privileg Kg. Wenzels von 1384 Juli 24, das der Stadt Zürich die Einsetzung des mit dem...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 21

1442 Juni 17, Aachen

Kg. F. bestätigt Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich alle Rechte und Privilegien, besonders die Freiheit, daß kein Bürger der Stadt vor ein fremdes Gericht, weder das königliche Hofgericht, noch das Landgericht Nürnberg oder andere Hofgerichte, Landgerichte oder Gerichte geladen...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 22

1442 Juni 17, Aachen

Kg. F. bekundet, daß er als regierender Fürst des Hauses Österreich auch für seinen Bruder Hz. Albrecht (VI.) und seinen Vetter Hz. Sigmund sowie für seine Landvögte, Burgvögte, Vögte, Amtmänner und alle Untertanen der Grafschaft, Burg und Stadt Rheineck, Stadt und veste Feldkirch, Bludenz, der...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 23

1442 Juli 27, Frankfurt

Kg. F. bestätigt dem Propst1, Kapitel und Stift der Propstei Zürich alle Rechte und Freiheiten und befiehlt deren Beachten bei Androhung seiner und des Reichs schweren Ungnade. Am freytag nach sand Jacobs tag.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 24

1442 Juli 27, Frankfurt

Kg. F. nimmt Abt Johann und den Konvent des Klosters Rüti in seinen und des Reichs Schirm, bestätigt ihm alle vom Reich und von den Stiftern, den Herren von Regensberg, verliehenen Rechte und Freiheiten, besonders den kürzlich erworbenen Kirchensatz zu Uster und das Recht, ohne Kastvogt, Vogt...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 25

1442 [August 2]1, Frankfurt

Kg. F. bekundet, daß vor dem von ihm eingesetzten Gericht unter Vorsitz des Mgf. Wilhelm von Hochberg die machtbotten von Werkmeister, Rat und Bürger der Stadt Chur sowie Rudolf von Unterwegen erschienen sind.2 Rudolf bestritt, sich wegen der Klage der Stadt Chur verantworten zu müssen, weil...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 26

1442 August 2, Frankfurt

Kg. F. bekundet, daß vor dem von ihm eingesetzten Gericht unter Vorsitz des Mgf. Wilhelm von Hochberg die machtbotten von Werkmeister, Rat und Bürgern der Stadt Chur sowie Rudolf von Unterwegen erschienen sind1. Rudolf von Unterwegen bestritt, sich wegen der Klage der Stadt Chur verantworten zu...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 27

[Vor 1442 August 3], [-]

Kg. F. ersucht Propst1 und Kapitel zu Zürich, die Bestrafung des Chorherrn Felix Hemmerlin aufzuheben.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 28

1442 August 3, Frankfurt

Kg. F. teilt Bürgermeister und Rat der Stadt Zürich mit, er habe von Mgf. Wilhelm von Hochberg, seinem Landvogt im Elsass und Rat, erfahren, daß Propst1 und Kapitel zu Zürich ihren ältesten Chorherrn, den Doktor des geistlichen Rechts Felix Hemmerlin, der Wilhelms und dessen Bruders (Otto)...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 29

1442 August 3, Frankfurt

Kg. F. beurkundet Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich das Urteil des B. Peter von Augsburg als von ihm (F.) delegierten Richter, daß die Stadt Zürich das von Kg. Sigismund1 verliehene, von diesem, von Kg. Albrecht (II.)2 und von ihm (F.)3 selbst bestätigte Privileg besitzt, die...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 30

1442 August 5, Frankfurt

Kg. F. verleiht dem Hans Ulrich von Stoffeln das Schloß (Hinter-)Stoffeln mit allem Zubehör, das dieser seinerzeit von Haupt Marschall von Pappenheim gekauft hatte und das ihm von K. Sigismund zu Lehen gegeben worden war1, als Reichslehen. An sant Oswalds tag.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 31

1442 August 8, Frankfurt

Kg. F. befiehlt dem Jakob Truchseß von Waldburg, Reichslandvogt in Schwaben, und dessen Nachfolgern in diesem Amt sowie den Bürgermeistern, Schultheißen, Räten und Bürgern der Reichsstädte Konstanz, Memmingen, Überlingen, Lindau, Ravensburg, Rottweil, Biberach, Buchhorn, Pfullendorf, Kempten,...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 32

[Etwa 1442 September 2], [-]

Kg. F. befiehlt denen von Glarus, nichts gegen die Stadt Rapperswil zu unternehmen.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 33

1442 September 2, Freiburg im Breisgau

Kg. F. teilt Bürgermeister und Rat der Stadt Zürich mit, daß er denen von Glarus mittels offenem Brief1 weiteres gewaltsames Vorgehen gegen die Stadt Rapperswil untersagt und sich bereit erklärt, den Parteien einen Rechtstag zu setzten, um selbst oder durch Kommissare den Streit zu entscheiden....

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 34

1442 September 24, Zürich

Kg. F. verleiht dem Heinrich Truchseß von Lenzburg als Lehensträger des Spitals zu Baden den vom Reich zu Lehen gehenden Kirchensatz zu Steinmaur, den das Spital von Bilgeri von Heudorf zu Küssaburg sowie von Rudolf und Walter von Landenberg als Vormunde der Kinder des verstorbenen Martin von...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 35

1442 September 28, Zürich

Kg. F. verleiht dem Bilgeri von Heudorf zu Küssaburg als Lehensträger der Kinder des verstorbenen Martin von Landenberg sowie dem Rudolf von Landenberg den Blutbann über die zum Schloß Wülflingen, das österreichisches Lehen ist, gehörigen Dörfer Wülflingen und Buch, also daz sy bede miteinander...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 36

1442 Oktober 5, Solothurn

Kg. F. befiehlt dem Mgf. Wilhelm von Hochberg, Landvogt im Elsass, im Prozeß zwischen Werkmeister, Rat und Bürgern der Stadt Chur und Rudolf von Unterwegen1, der vor dem camergericht anhängig, jedoch mit kurtzem usztrag nicht zu beenden sei, die Parteien an seiner (F.) statt zu einem Rechtstag...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 37

1442 Oktober 5, Solothurn

Kg. F. bestätigt Schultheiß, Rat und Bürgern der Stadt Winterthur, die wiederum an das Haus Österreich gekommen sind1 und darauf gewondlich Eide geleistet haben, alle Rechte und Privilegien sowohl als römischer Kg. wie als Hz. zu Österreich und befiehlt deren Beachten bei Androhung seiner und...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 38

1442 Oktober 6, Bern

Kg. F. erweitert, auch namens seines Bruders Albrecht (VI.) und seines Vetters Sigmund, dem Schultheiß, Rat und den Bürgern der Stadt Winterthur, die mit begirlichem willen dem Haus Österreich gehuldigt haben1, den Friedkreis ihrer Stadt mit bislang zur Grafschaft Kyburg gehörigem Gebiet: von...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 39

1442 November 24, Konstanz

Kg. F. gibt dem Heinrich Ehinger zu Güttingen die besondere Gnade, daß niemand in dessen Gewässer Salmsach sowie bei dessen Mündung in den Bodensee zuo ring umb, als weit ain armbrust slahen mag, weder mit garnen noch geschirr fischen oder ihm sonstigen Schaden zufügen darf. Kg. F. bedroht das...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 40

1442 November 27, Konstanz

Kg. F. bestätigt Abt1 und Konvent des Klosters Rheinau alle Rechte und Freiheiten und erteilt ihnen die besondere Gnade, daß sie sowie deren Hintersassen und Eigenleute nicht vor fremden Gerichten beklagt werden dürfen, und erlaubt dem Kloster ferner, in seinen Gerichten offen verschriben...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 41

1442 Dezember 3, Feldkirch

Kg. F. teilt dem Gf. Johann von Sulz, Hofrichter zu Rottweil, und dessen Brüdern Alwig und Rudolf mit, ihm sei von Heinrich Campner, seinem (F.) Diener, und Hans von Tuffen vorgebracht worden, die Gff. hätten ihnen einen Hof zu Rechberg durch Thoman, den Vogt zu Balm, niedergelegt. Kg. F....

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 42

1442 Dezember 4, Feldkirch

Kg. F. bestätigt dem Abt Nikolaus1 und dem Konvent des Klosters St. Johann im Thurtal alle Rechte und Privilegien und befiehlt deren Beachten bei Androhung seiner und des Reichs schwerer Ungnade sowie einer Pön von zwanzig Mark Gold. An sand Barberen tag.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 43

1442 Dezember 5, Feldkirch

Kg. F. bestätigt dem Abt Johann und dem Konvent des Klosters Stein am Rhein alle Rechte und Privilegien1 und befiehlt deren Beachten bei Androhung seiner und des Reichs schweren Ungnade sowie einer Pön von zwanzig Mark Gold. An mittichen vor sand Niklass tag.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 44

1443 Januar 22, Innsbruck

Kg. F. teilt dem Abt Kaspar1 des Klosters St. Gallen mit, daß die Eidgenossen vorhaben könnten, gegen die Stadt Zürich, die er in seinen und des Reichs Schirm genommen hat, Krieg zu führen, und befiehlt ihm, den Eidgenossen weder gegen die Stadt Zürich noch gegen andere, die dem Reich oder dem...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 45

1443 August 18, Wiener Neustadt

Kg. F. teilt Bürgermeister und Rat der Stadt Zürich auf deren botschaft hin, den Krieg mit den Switzern anlangend, mit, daß er nach Erledigung wichtiger Angelegenheiten ihnen seine botschaft schicken und gedencken will, daß dem gemeinsamen Feind widerstanden und der Stadt Zürich geholfen werde....

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 46

1443 August 26, Wiener Neustadt

Kg. F. befiehlt Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Solothurn unter Androhung des Verlusts aller Freiheiten und Privilegien, die Absage1, die sie ihm, dem Haus Österreich und seinen Amtleuten ohne Rücksicht auf sein zu Konstanz2 auch im Namen des Hauses Österreich und der Stadt Zürich...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 47

1444 Juli 22, Passau

Kg. F. schreibt Bürgermeister und Rat der Stadt Zürich, daß er von ihrer Gesandtschaft über das Vorgehen der Schwyzer und deren Bundesgenossen, vor allem über die Belagerung der Stadt Zürich, unterrichtet worden ist. Er wird sich mit Hz. Albrecht (VI.) und Hz. Sigmund von Österreich nach...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 48

1444 Oktober 5, Nürnberg

Kg. F. befiehlt dem Mgf. Jakob von Baden im Prozeß zwischen Werkmeister, Rat und Bürgern der Stadt Chur und Rudolf von Unterwegen1, der sowohl vor ihm (F.) wie auch vor königlichen Kommissaren anhängig war, die Parteien zu laden, zu verhören und den Streit durch ein Urteil zu entscheiden, auch...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 49

1446 April 7, Wien

Kg. F. gibt Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich das Recht, daß die Bürger von Zürich für Schulden, die sie bei jenen Juden haben, die in Konstanz und an anderen Orten in seiner (F.) Haft liegen, vom Zeitpunkt der Gefangennahme an keine Zinsen bezahlen müssen, sondern sie nach...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 6 n. 50

1447 Oktober 12, Wien

Kg. F. gibt Bürgermeister, Rat und Bürgern der Stadt Zürich das Recht, die Limmat von Zürich bis in den Rhein sowie den Rhein gantz ab als freie Reichsstraße mit eigenen Schiffen, mit Leuten, Kaufmannschaften und Gütern unbeschwert von Zöllen, Mauten, Geleiten und sturluten, anders und hoeher,...

Details