Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 350 von insgesamt 354.

K. F. belehnt Gf. Ludwig von Nassau-Saarbrücken(-Weilburg) mit den von seinem Großvater Gf. Philipp1 ererbten Reichslehen, namentlich mit Schloß Kalsmunt bei Wetzlar, der Vogtei zu Wetzlar, Schloß Gleiberg (Glipsperg), dem Gericht im Hüttenberg, jeweils einem halben Teil am Dorf Linden und dem die Hohe genannten Wald bei Wiesbaden, einem Anteil an dem Schloß Kirchheim auf dem Gawe2 sowie den Bolandener Lehen mit allen Rechten und Zugehörungen. K. F. bestätigt ihm darüber hinaus alle Rechte und Privilegien, doch unbeschadet der Rechte von K. und Reich sowie anderer, und insbesondere befreit er seine Untertanen - außer bei offenkundiger Rechtsverweigerung - vom Hofgericht Rottweil und allen anderen fremden Gerichten, bestimmt, daß sie nur vor den Gerichten, dahin sy ordenlich gehoren und gesessen sein, zu Recht zu stehen haben, setzt die Abforderung dennoch Beklagter durch Gf. Johann fest und erklärt alle Prozesse und Urteile, die diesem Privileg widersprechen, für ungültig. Der K. verfügt, daß Gf. Ludwig den gewöhnlichen Eid bis pfingsten (Mai 26) an seiner Statt gegenüber Eb. Hermann von Köln schwören soll, und gebietet allen Reichsuntertanen die Beachtung dieser Privilegien bei einer Pön von 50 Mark Gold.

Originaldatierung:
Am fünfundzweintzigisten tag des moneds january.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.p. - KVv: Rta (Blattmitte); Lehen, confirmatio privilegiorum und freyheit fur gericht fur graf Ludwig von Nassaw (unterer rechter Blattrand).

Überlieferung/Literatur

Org. im Hess. HStA Wiesbaden (Sign. Abt. 150: Nassau-Weilburg, Urkunden, n. 479), Perg., rotes S 18 in wachsfarbener Schüssel mit wachsfarbenem S 16 rücks. eingedrückt an Ps. (beschädigt). - Kop.: 2 Abschriften ebd. (Sign. Abt. 130 I: Walramisches Hausarchiv, n. II.B.5.15 fol. 139r-142r, bzw. Abt. 150: Nassau-Weilburg, Urkunden, n. 479), Pap. (17. Jh.).

Reg.: Chmel n. 8900; {Scriba2 n. 2620}.

Anmerkungen

  1. 1Philipp war am 19. März 1492 gestorben.
  2. 2Kirchheimbolanden.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 5 n. 350, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1493-01-25_2_0_13_5_0_10974_350
(Abgerufen am 15.09.2019).