Regestendatenbank - 184.914 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 335 von insgesamt 354.

K. F. belehnt Gf. Johann Ludwig von Nassau-Saarbrücken mit den von seinem Vater Gf. Johann ererbten Reichslehen1, namentlich mit seinem Anteil an dem Schloß Homburg (Hohenburg), dem halben Teil an der Herrschaft Kirchheim auf dem Gauu2, den Bolandener Lehen3 mit allen Zugehörungen sowie dem Geleit durch die Gft. Saarbrücken, nämlich von dem ellenden pawm4 bei Metz durch den Warndt (Barant) über Forbach und Saarbrücken bis an den kinnelspil genannten Stein5 und von dem Birnbaum an dem Bach bei Bübingen bis an die Brücke bei Spurk6 und von dort bis nach (Groß-)Blittersdorf auf die steig sowie von Saarbrücken bis an den Bach von Heusweiler (Hunßwiler), samt dem alten und neuen Geleitgeld7, und bestätigt ihm darüber hinaus alle von seinen Vorfahren und ihm selbst erworbenen Rechte und Privilegien, doch vorbehaltlich der oberkeit von K. und Reich sowie der Rechte anderer. Der K. verfügt, daß Gf. Johann Ludwig dafür den gewöhnlichen Eid bis sand Andrestag (November 30) an seiner Statt gegenüber dem ksl. Rat Gf. Eberhard d. Ä. von Württemberg ablegen soll, und gebietet allen Reichsuntertanen die Beachtung dieser Privilegien bei einer Pön von 40 Mark Gold.

Originaldatierung:
Am anndern tag des monets september.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i. - KVv: Rta Johannes Dorffner (Blattmitte); Lehenbrief und confirmatio privilegiorum graf zu Nassaw (unterer rechter Blattrand).

Überlieferung/Literatur

Org. im Hess. HStA Wiesbaden (Sign. Abt. 168a: Herrschaften Kirchheim und Stauf, n. 139), Perg., rotes S 18 in wachsfarbener Schüssel mit wachsfarbenem S 16 rücks. eingedrückt an Ps. - Kop.: 2 Abschriften ebd. (Sign. Abt. 3001: Kopialbücher des Hauses Nassau, n. 63 fol. 34v-37r bzw. fol. 77r-79v), Pap. (16. Jh.). - Abschrift ebd. (Sign. Abt. 168a: Herrschaften Kirchheim und Stauf n. 139), Pap. (17. Jh.).

Vgl. Ruppersberg, Geschichte I, bes. S. 157f., S. 233; ebd. III/1 S. 10ff.

Reg.: Chmel n. 8584.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. dazu oben H. 5 n. 246 mit Anm. 1.
  2. 2Kirchheimbolanden.
  3. 3Eine Auflistung der Lehen derer von Bolanden gibt Köllner, Kirchheim-Boland und Stauf S. 209ff.
  4. 4Vgl. zum elenden Baum Christmann, Flurnamen S. 264ff.
  5. 5Es handelt sich um den Spillenstein in Rentrisch; vgl. dazu das Privileg Kg. Karls IV. für Gf. Johann von Saarbrücken von 1354 April 1 MGH Const. 11/2 S. 77 n. 121 mit Anm.1.
  6. 6Aufgegangen in Schaffhausen (Saar).
  7. 7Vgl. dazu RI VIII n. 1814.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 5 n. 335, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1490-09-02_1_0_13_5_0_10959_335
(Abgerufen am 05.12.2019).