Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 39 von insgesamt 354.

Kg. F. belehnt Gilbrecht von Buseck auf dessen Bitte und Vorbringen, er werde darin unrechtmäßig beeinträchtigt, mit dem ihm schon von seinen Vorgängern2 verliehenen Burgsitz zu Kalsmunt und dem Dalheimer Holz genannten Wald sowie deren Zugehörungen in den Gerichten Garbenteich, Steinbach und in den Gemarkungen der in diesen Gerichten liegenden Dörfer. Diese Lehen soll er ganz so innehaben, wie sie Heinrich von Kalsmunt d. A. und d. J. und er selbst bisher besessen haben, und ebenso seine Güter in den Dörfern Tiefenbach und Bonbaden (Banbadenn), die ebenfalls Reichslehen sind, mit allen Zugehörungen, doch vorbehaltlich der Rechte von Kg. und Reich sowie unßer manne und anderer. Der Kg. bestätigt, daß ihm Gilbrecht dafür den gewöhnlichen Eid geleistet hat.

Originaldatierung:
Am donnerstag noch unßer liebenn Frauen tag assumptionis (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Hermannus Hecht (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift im Hess. HStA Wiesbaden (Sign. Abt. 166/67: Nassau-Weilburg (ehemals Koblenzer Bestand), n. 790), Pap. (16. Jh.).

Vgl. Chmel n. 1081.

Druck: Wigand, Beiträge 2 S. 254-256 n. 3.

Reg.: Chmel n. 987.

Anmerkungen

  1. 1Die Kop.. hat fälschlich 1422: das richtige Jahr ergibt sich aus der Angabe des 3. Regierungsjahres des Königtums.
  2. 2Vgl. z. B. die Belehnungsurkunde Kg. Sigmunds vom 20. März 1415 ( RI XI n. 1507).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 5 n. 39, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-08-16_1_0_13_5_0_10663_39
(Abgerufen am 20.09.2019).