Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 7 von insgesamt 354.

Kg. F. bekennt, daß Eb. Jakob von Trier ihm durch eine Urkunde bewiesen hat, daß Gf. Engelbert von Nassau(-Dillenburg)-Breda und Gottfried (VII.) von Eppstein(-Münzenberg) Eb. Otto und dem Stift Trier erblich zugesagt haben, die vom Reich zu Lehen gehende Gft. Diez ohne Beeinträchtigung und Widerstand künftig von Eb. Otto und dessen Nachfolgern als Lehen zu empfangen und innezuhaben. Kg. F. gibt seine Einwilligung zu dieser Zusage und gebietet denen von Nassau und Eppstein sowie ihren Erben und den künftigen Inhabern der Gft. Diez, diese mit allen Rechten, Nutzungen und Zugehörungen, wie sie vom Reich zu Lehen gerührt haben und rühren sollen, von Eb. Jakob und dessen Nachfolgern, so offt sich das furfellet und geburet, als Lehen zu empfangen und innezuhaben wie zuvor von den römischen Kaisern und Königen, doch vorbehaltlich der oberlehen von Kg. und Reich, die jeder Eb. von Trier mit seinen Regalien und Lehen, wenn sich das geburet, von Kg. F. und dessen Nachfolgern zu empfangen und innezuhaben verpflichtet sein soll1.

Originaldatierung:
An phincztag nach sand Jacobs tag im snit.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Conradus p(re)p(osi)tus Wienn(ensis) canc. - KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im Hess. HStA Wiesbaden (Sign. Abt. 170: Nassau-Oranien I.: Urkunden, n. 1185), Perg. (Schrift durch Moder teilweise stark verblaßt), S und Ps. ab und verloren. - Kop.: 12 Abschriften d. 16. bis 19. Jh. ebd. (Sign. Abt. 1: Reichskammergericht, n. 1296 [fol. 72r-73v] Lit. B, bzw. Abt. 110: Erzstift Trier, n. 1.b.1 Bd. 5 fol. 358r-359r, bzw. Abt. 170: Nassau-Oranien II.: Urkundenabschriften, sub dat. [A-D], bzw. Abt. 171: Altes Dillenburger Archiv, n. C 884 fol. 57r-58r bzw. n. C 889 fol. 89r-90r bzw. n. C 1074 fol. 46r-47r bzw. n. D 48 fol. 36r-37v bzw. n. D 272 fol. 47r-48r, bzw. Abt. 3001: Kopialbücher des Hauses Nassau, n. 31 fol. 60r-61r).

Vgl. Gensicke, Landesgeschichte S. 239.

Siehe zum Problemkreis der auf Juli 1441 datierten Urkunden die Einleitung S. 18f.

Reg.: Chmel n. 338; Battenberg, Stolberger Urkunden n. 426.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. dazu auch die Willebriefe der Kff. Friedrich (II.) von Sachsen vom 17. Januar 1443 im Hess. HStA Wiesbaden (Sign. Abt. 170: Nassau-Oranien I.: Urkunden, n. 1198), Perg., rotes S d. Ausst. in wachsfarbener Schüssel an Ps., und Dietrich von Köln vom 24. Mai 1444 ebd. (n. 1213), Perg., schwarzes S d. Ausst. an Ps.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 5 n. 7, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1441-07-27_1_0_13_5_0_10631_7
(Abgerufen am 22.09.2019).