Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 1 von insgesamt 354.

Kg. F. belehnt Junggf. Philipp von Nassau-Beilstein auf Bittedes kgl. Rates Gumprecht von Neuenahr mit dem früher vonPhilipps oheym Philipp von Isenburg-Grenzau innegehabtenTurnosen am Zoll zu Lahnstein1, doch vorbehaltlich derRechte von Kg. und Reich sowie anderer. Kg. F. verfügt, daß Philipp den gewöhnlichen Gehorsamseid dafür an seiner Statt gegenüber Gumprecht schwören sowie, wenn Kg. F. mit Gottes Hilfe den Rhein hinab kommen wird, persönlich das Lehen von ihm empfangen soll.

Originaldatierung:
AAn eritag nach dem heiligen phingstag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Hermannus Hecht. - KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte); Lehenbrieff uber den turn(o)s zu Lainstein (unterer rechter Blattrand).

Überlieferung/Literatur

Org. im Hess. HStA Wiesbaden (Sign. Abt. 170: Nassau-Oranien I.: Urkunden, n. 1172), Perg., S von Ps. ab und verloren. - Kop.: 2 Abschriften ebd. (Sign. Abt. 170: Nassau-Oranien II.: Urkundenabschriften, Kasten 1440-1444 sub dat.), Pap. (17. Jh.). - Abschrift ebd. (Sign. Abt. 170: Nassau-Oranien II.: Urkundenabschriften, Kasten 1440-1444 sub dat.), Pap. (18. Jh.). - Teilabschrift ebd. (Sign. Abt. 1008a: Nachlaß J. F. Eberhard, n. 55 [n. 16]), Pap. (18. Jh.).

Reg.: Chmel n. 54.

Anmerkungen

  1. 1Mechthild, die Mutter Philipps von Nassau-Beilstein, war eine Schwester des 1439 ohne erbberechtigte Nachkommen verstorbenen Philipp von Isenburg-Grenzau. Seine Belehnung mit dem Turnosen von 1422 August 9: vgl. RI XI n. 4952.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 5 n. 1, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1440-05-17_1_0_13_5_0_10625_1
(Abgerufen am 15.11.2018).