Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 4

Sie sehen den Datensatz 1041 von insgesamt 1054.

K. F. ernennt Mgf. Friedrich von Brandenburg zu seinem obersten Hauptmann gegen die geächtete Stadt Regensburg mit dem Auftrag, diese wieder in den ksl. Gehorsam zu bringen, und überträgt ihm dazu das Reichsbanner.

Überlieferung/Literatur

Org. und Kop. noch nicht aufgetaucht. Ergibt sich aus dem an Frankfurt gerichteten Mandat ( H. 4 n. 1033) vom o. a. Datum.

Vgl. Gemeiner3 S. 789. Mgf. Friedrich beorderte mit Schreiben vom 3. März 1492 u. a. die Nürnberger und die Frankfurter Truppen auf den 1. April zum Sammelplatz der Truppen, dem Lechfeld zwischen Augsburg und Donauwörth, s. StadtA Frankfurt/M. (Sign. Reichssachen I n. 6615 fol. 1f.). Diesem Schreiben zufolge, das am 14. März in Frankfurt einging, hatte der Mgf. die Hauptmannschaft nur unter ksl. Strafandrohung übernommen. Am 22. März 1492 teilte Mgf. Friedrich den Frankfurtern mit, die Sammlung des Heeres sei auf den 3. Mai verschoben worden, am 30. Mai meldete der Frankfurter Beauftragte Dr. Ludwig zum Paradies aus Augsburg, die Exekution gegen Regensburg finde (nachdem im ksl. Auftrag Kg. Maximilian vermittelt hatte) nicht statt, da am 25. Mai entsprechende Verträge geschlossen worden seien, s. die Frankfurter Korrespondenz im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Reichssachen I n. 6615 und 6634).

Nachträge

Nachträge (2)

Nachtrag von Tobias Beck, Regensburg, eingereicht am 01.09.2008.

Regg.F.III. 4 n. 1034 befindet sich im Haus- Hof und Staatsarchiv Wien, Kleinere Reichstände 416, fol.153-155.

Nachtrag von Tobias Beck, eingereicht am 12.11.2008.

Überliefert im Haus-, Hof und Staatsarchiv Wien, kleinere Reichsstände 416, fol. 153-155.

Linz, 1492 Januar 23.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 4 n. 1034, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1492-01-23_2_0_13_4_0_10611_1034
(Abgerufen am 03.04.2020).