Regestendatenbank - 184.915 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 4

Sie sehen den Datensatz 982 von insgesamt 1054.

K. F. teilt Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt mit, daß er sich nicht nur aus väterlicher Liebe, sondern auch zur Verteidigung der Ehre des Reiches, welches dermassen durch fromd gezung verletzt und ganntz von der dewtschen nacion gedrungen werden mocht, persönlich zur Befreiung Kg. Maximilians aus den Händen des gemein(en) volckh(s) und povel(s) von Brügge1 aufmachen wolle, zumal Maximilian, der seine Länder unter Lebensgefahr aus Feindeshand befreit und von Jugend an manche Mannestat zum Besten seiner Untertanen und zum Verbleib seiner Länder beim Reich vollbracht habe, allein auf die Hilfe von K. und Reich angewiesen sei. In Anbetracht der Tatsache, daß ihm (K. F.) und der ganntzen dewtschen nacion an der bemelten des roemischen kunigs person auch hoch gelegen sei, gebietet er ihnen bei ihren Pflichten, bei Verlust aller ihrer Privilegien und Rechte, bei den auf das crimen laesae maiestatis gesetzten Strafen sowie bei Acht und Aberacht, ihr Truppenkontingent, das er ihnen gemäß der auf dem Nürnberger Tag durch die Kff. Fürsten und andere gegebenen Zusage zur Rettung seiner Erblande am sannd Georgen tag (April 23) im Feld bei Augsburg zu haben befohlen hatte2, nunmehr zum gleichen Termin bestgerüstet zu ihm nach Köln zu schicken. Er ermahnt sie, darin nicht säumig zu sein, da sonst Frankreich, auf das die ungetreuen Brügger setzen, die Länder Kg. Maximilians gar kurtzlich erobern und dadurch dermaßen gestärkt werde, daß die Deutsche Nation ihre von den Ahnen erstrittene Ehre und ihren Ruhm, die bei dem hitzigclich(en) Angriff Hz. Karls von Burgund auf die Stadt Neuss noch hätten bewahrt werden können, für ewig verlöre. Dies abzuwenden seien sie K. Reich, Kg. und Deutscher Nation von gotlichem und naturlichem rechten schuldig.

Originaldatierung:
Am sechtzehenden tag des monats marcy.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.i.c. - KVv: Stat Franckfort (oberer Blattrand).

Überlieferung/Literatur

Org. (teilw. geklebt) im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Reichssachen I n. 6384 A, Stück 7 Bl. 34), Pap., rotes S 18 rücks. aufgedrückt.

Zur Sache s. Wiesflecker, Maximilian I. 1 S. 207-228, bes. S. 214f. (samt Quellenangaben, bes. S. 215 Anm. 59).

Reg.: Müller, Reichstagstheatrum 1 S. 73f.

Anmerkungen

  1. 1Im Zuge eines Aufruhrs war Kg. Maximilian am 1. bzw. 5. Februar 1488 in Brügge gefangengenommen worden, s. Wiesflecker, Maximilian I. 1 S. 208f.
  2. 2Vgl. H. 4 n. 963; n. 968 u. n. 969.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 4 n. 975, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1488-03-16_1_0_13_4_0_10552_975
(Abgerufen am 25.01.2020).