Regestendatenbank - 192.830 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 4

Sie sehen den Datensatz 896 von insgesamt 1054.

K. F. bekennt, daß Gottfried von Cleen den von ihm und dem Reich zu Lehen gehenden Urberger Hof zu Sachsenhausen, den Gottfried vor kurzverschinen tagen1 dem Komtur und den Brüdern des Deutschen Ordens zu Sachsenhausen zugewandt hatte und furter mit deren Einwilligung an Bürgermeister und Rat der Stadt Frankfurt verkauft hat, durch seinen offenen besiegelten Brief aufgesandt hat. Auf Gottfrieds Ersuchen belehnt er mit diesem Hof samt allen Rechten und Zugehörungen Arnold von Holzhausen und Wicker Frosch d. J. als Lehenträger der Stadt Frankfurt, jedoch unbeschadet der Rechte von K. und Reich sowie Dritter. Im Falle des Todes beider Lehenträger sollen zwei andere Frankfurter Ratsmitglieder das Lehen vom K. oder seinen Nachfolgern empfangen. Der K. bestätigt, daß ihm Arnold und Wicker dafür persönlich den Lehnseid geschworen haben.

Originaldatierung:
Am dritten tag des monets decembris.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.p. - KVv: Rta Caspar Perenwert (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Deutschordenskommende, Städtische Urkunden n. 25), Perg., rotes S 18 in wachsfarbener Schüssel mit wachsfarbenem S 16 rücks. eingedrückt an Ps.

Anmerkungen

  1. 1Den Angaben von J. G. Battonn, Oertliche Beschreibung der Stadt Frankfurt am Main, hg. v. L. H. Euler, Bd. 7, Frankfurt/M. 1875 S. 11-13 zufolge erfolgte die Veräußerung des an der Mühlpforte zu Sachsenhausen gelegenen Hofes durch den noch 1474 vom K. belehnten Gottfried von Cleen an den Deutschen Orden bereits 1477.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 4 n. 890, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1485-12-03_1_0_13_4_0_10466_890
(Abgerufen am 02.06.2020).