Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 4

Sie sehen den Datensatz 690 von insgesamt 1054.

K. F. übersendet Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt seine ksl. Gebotsbriefe an Gf. Diether von Isenburg1, an den alten von Hanau2, die von Königstein und Eppstein3, an den von Bickenbach4, die Schenken von Erbach5, die von Kronberg6 und an die Burgen und Städte Friedberg7, Gelnhausen8 und Wetzlar9 und befiehlt ihnen, diese unverzüglich durch ihre geschworenen Boten befördern zu lassen und ihm den Vollzug durch ihren versiegelten Brief an die ksl. Kanzlei präzise zu belegen.

Originaldatierung:
Am sonntag nach unnser Frawen tag purificacionis.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.p.d.i. - KVv: Den ersamen unsern und des reichs lieben getrewen burgermeister und rate der stat Frannckfort (Adresse, Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Reichssachen I n. 5814 BII fol. 223), Pap., rotes (wohl:) S 18 als Verschluß rücks. aufgedrückt (zerstört).

Vgl. H. 4 n. 676, n. 677, n. 678, n. 679, n. 680, n. 681, n. 682, n. 683, n. 684, n. 685.

Anmerkungen

  1. 1Zugestellt am 10. Februar zu Händen des gräflichen Schreibers Ewald Wynant in Steinheim durch den Boten Cleßgin von Wolnstat. Dies und das folgende nach den Unterlagen im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Reichssachen I n. 5814 BII fol. 224-226); vgl. ebd. (Sign. Bürgermeisterbücher 1474/75 fol. 53v).
  2. 2Gf. Philipp d. A. von Hanau zu Händen seines Küchenmeisters Konrad zugestellt am 10. Februar zu Babenhausen durch Cleßgin (s. o.).
  3. 3Zugestellt am 10. Februar durch den Boten Eckart Withart: an Philipp von Eppstein-Königstein zu Händen des Pförtners zu Königstein, der den Brief dem Amtmann Johann von Merenberg, genannt Rubesamen, weitergab; an Gottfried von Eppstein-Münzenberg zu Händen des Kellners zu Eppstein.
  4. 4Konrad von Bickenbach persönlich übergeben im Hof Adolf Brutharts zu Mainz durch den Boten Peter Cleynfisch am 11. Februar
  5. 5Am 11. Februar durch Peter Cleynfisch übergeben an die Schenken Philipp und Jörg persönlich.
  6. 6Bestimmt für Philipp von Kronberg und seinen Sohn Hans sowie für Frank und Jakob von Kronberg, übergeben an den Ritter Philipp von Kronberg durch den Boten Eckart Withart am 10. Februar
  7. 7Das gemeinsam für Burg und Stadt Friedberg bestimmte Mandat übergab der Bote Kaspar Lindenfels am 10. Februar in der Friedberger Trinkstube dem Burggrafen und dem Bürgermeister.
  8. 8Das Burg und Stadt gemeinsam ansprechende Mandat übergab der Bote Mönchhenne am 10. Februar dem Bürgermeister zu Gelnhausen.
  9. 9Das Mandat an die Stadt Wetzlar übergab der Bote Kaspar Lindenfels am 11. Februar dem Wetzlarer Bürgermeister.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 4 n. 688, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1475-02-05_1_0_13_4_0_10260_688
(Abgerufen am 04.04.2020).