Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 4

Sie sehen den Datensatz 535 von insgesamt 1054.

K. F. lädt Bürgermeister und Rat der Stadt Frankfurt in Anbetracht der Tatsache, daß die bisher gehaltenen Tage in der Türkenfrage resultatlos geblieben sind, die Feinde newlich aber bedeutende Länder und Städte erobert haben, so daß sie weit genug vorgerückt sind, um täglich deutsche land überziehen und schädigen zu können, auf sand Georgen tag (1471 April 23) zu einem Tag nach Regensburg, auf dem er persönlich erscheinen will, nachdem darauf dann vor menigmal begir und ratslag bescheen sind1. Er fordert sie auf, auf diesem Tag, wie auf dem letzten Nürnberger Tag2 von gemainer besamung zugesagt, durch ihre bevollmächtigte Botschaft vertreten zu sein und samt den Legaten des Papstes, den Fürsten, Gff. Herren und anderen Städten des Reichs über endgültige Maßnahmen zum Widerstand gegen die Türken zu beschließen.

Originaldatierung:
An sambstag vor dem heiligen weichnachttag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.i.c. - KVv: Den ersamen unsern und des reichs lieben getruen burgermeister und rate der stat Franckfort (Adresse, Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Reichstagsakten 5 fol. 3), Pap., rotes (wohl:) S 18 als Verschluß rücks. aufgedrückt.

Druck: Chmel n. 6177.

Reg.: Janssen II n. 424.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. die von Dr. Martin Mair vorgetragene Forderung in RTA 22, 1 n. 84 S. 270 sowie die Antwort der ksl. Räte ebd. S. 271.
  2. 2Zu dem im September 1470 gehaltenen Nürnberger Tag s. insgesamt RTA 22, 1 S. 246-277.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 4 n. 533, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1470-12-22_2_0_13_4_0_10105_533
(Abgerufen am 28.02.2021).