Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 4

Sie sehen den Datensatz 170 von insgesamt 1054.

Kg. F. teilt den Ebb. Dietrich von Köln, Jakob von Trier und Günther von Magdeburg, den Bff. Ruprecht von Straßburg, N.1 von Worms, Reinhard2 von Speyer, Heinrich von Konstanz, Peter von Augsburg, Johann von Freising, Leonhard von Passau und Friedrich von Basel sowie Hz. Heinrich (XVI.) von Bayern, Pfgf. Friedrich bei Rhein als Vormund (Pfgf. Philipps), den Hzz. Albrecht (VI.) und Sigmund von Österreich, Hz. Gerhard von Jülich-Berg, Erbmarschall Heinrich von Pappenheim und den Räten und Bürgern der Städte Köln, Mainz, Straßburg, Worms, Speyer, Regensburg, Konstanz, Basel, Aachen, Frankfurt, Colmar, St. Gallen, Überlingen, Lindau, Hagenau, Weissenburg im Elsass, Schlettstadt und Eger mit, daß er trotz der Erfolglosigkeit seiner bisherigen Bemühungen nicht in der Erfüllung seiner Pflicht nachlassen will, die Fehden zwischen seinen und des Reichs Fürsten und Städten beizulegen und Frieden und Einigkeit im Reich wiederherzustellen. Zu diesem Zweck hat er seine Fürsten und Räte Eb. Friedrich von Salzburg, Bf. Silvester von Chiemsee, Hz. Albrecht (den Frommen) von Bayern, Hans von Neipperg und Lic. iur. utr. Ulrich Riederer zu seinen mit entsprechenden Vollmachten versehenen Kommissaren und Machtboten ernannt. Er befiehlt allen, die von seinen Kommissaren zu Verhandlungen geladen werden, von unßern und des richs, auch gemeynes nuczes wegen zu erscheinen, das von jenen dazu verkündete Geleit zu wahren und insgesamt nach besten Kräften zur Beilegung der Auseinandersetzungen beizutragen.

Originaldatierung:
An sant Stephans tag zu wyhenachtfyertagen (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r.i.c. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Reichssachen I n. 4504 Bl. 24), Pap. (15. Jh.).

Zur Sache vgl. Kraus, Deutsche Geschichte S. 217-228.

Die vorliegende Kop. wurde den Frankfurtern offenbar von den kgl. Kommissaren mit dem Ersuchen übersandt, zu den Verhandlungen Vertreter zu entsenden, was der städtische Rat am 1. April 1450 ablehnte, s. StadtA Frankfurt/M. (Sign. Reichstagsakten 3 fol. 14).

Reg.: Janssen II n. 160.

Anmerkungen

  1. 1Es handelt sich um Bf. Reinhard (von Sickingen) (1445-1482).
  2. 2Es handelt sich um Bf. Reinhard (von Helmstadt) (1438-1456).

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 4 n. 170, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1449-12-26_2_0_13_4_0_9740_170
(Abgerufen am 30.11.2020).