Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 4

Sie sehen den Datensatz 12 von insgesamt 1054.

Kg. F. befiehlt Eb. Jakob von Trier wegen eigener Unkenntnis der Sachlage und wegen Zeitmangels aufgrund des Vorbringens von Bürgermeistern und Rat zu Friedberg, sie seien mit Bggf. und Burgmannen der Burg Friedberg wegen der von Bürgermeistern, Rat und der ganzen Gemeinde (der Stadt Friedberg) dem Eb. Dietrich von Mainz, den Edlen Eberhard von Eppstein-Königstein, Diether von Isenburg-Büdingen und Gottfried von Eppstein sowie Bürgermeistern und Rat zu Frankfurt wegen der Pfandschaft Friedberg geleisteten Huldigung sowie wegen anderer Streitigkeiten in Zwietracht geraten, weshalb sie, nachdem ein vom Eb. von Mainz nach Friedberg beschiedener gütlicher Tag erfolglos geblieben sei, ihn (Kg. F.) darum gebeten hätten, ihnen durch rechtlichen Austrag oder ander gut wege zum Frieden zu verhelfen, noch eine gütliche Einigung zu versuchen, im Falle des Scheiterns jedoch an seiner Statt Rechttage anzusetzen. Er bevollmächtigt ihn, die Parteien vorzuladen und samt allen Beweismitteln rechtlich zu verhören, wobei er den Parteien darinne geburliche schub und ziele zu geben habe, trägt ihm auf, das du .. obe es not wurde, inhibierest und gebietest, durch die parthien nit ernuwet zu werden widder die andern bis der rechtlicher ußtrag gescheen were, und gebietet ihm, daraufhin den Fall mit Urteil rechtlich zu entscheiden und alles zu tun, was sich durch pillich und recht heischen und geburen wirdet. Er trägt ihm auf, sich daran nicht durch einiche widerwertig appellacien oder beruffunge hindern zu lassen und auch im Falle des Fernbleibens einer Partei zu prozessieren ane intrag nach der gehorsamen parthien nottorft, als recht ist.

Originaldatierung:
An montag nach sand Johanns tag zu sunwenden (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Conradus prepositus Wiennensis canc. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: 2 Vidimus des Johann Blaßbalg, Dekan des Frankfurter Bartholomäusstifts, und des Johann Grünauer, Dekan des Frankfurter Liebfrauenstifts, von feria quinta post diem sancti Jacobi 1441 (Juli 27) im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Pfandschaft Friedberg, Kasten 1437-1444, sub dat.), beide Perg., schwarze SS d. Ausst. an Ps. - 2 Vidimus derss. von feria 2a post Mathei apostoli 1441 (September 25) ebd. a. a. O. sub dat., beide Perg., schwarze SS d. Ausst. an Ps. - Abschrift in einem Kopialbuch ebd. a. a. O., Pap. (15. Jh.).

Für das vorliegende Stück sowie für die am gleichen Tag erlassene weitere Verfügung (s. H. 4 n. 11) zahlte der Frankfurter Gesandte Johannes Brune für alle Pfandherren Friedbergs gemeinsam 39 fl. an die kgl. Kanzlei, s. die undatierte Rechnung im StadtA Frankfurt/M. (Sign. Pfandschaft Friedberg, Kasten 1437-1444).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 4 n. 12, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1441-06-26_2_0_13_4_0_9582_12
(Abgerufen am 25.05.2019).