Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 4

Sie sehen die Regesten 351 bis 400 von insgesamt 1054

Anzeigeoptionen

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 351

1462 Juli 19, Graz

K. F. teilt Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt mit, daß er Gf. Ulrich von Württemberg1 befohlen hat, ihre am sannt Martins tag (1462 November 11) fällig werdende gewöhnliche Stadtsteuer an seiner Statt einzunehmen und zur Erledigung seiner und des Reichs Geschäfte zu verwenden, und...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 352

[1462 etwa Juli 19], [-]

K. F. quittiert der Stadt Frankfurt die an Gf. Ulrich von Württemberg erfolgte Zahlung der Stadtsteuer des laufenden Jahres (1462).

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 353

1462 September 15, Wien

K. F. fordert Bürgermeister und Rat der Stadt Frankfurt auf, ihre trefflich rattsbottschafft auf Galli (Oktober 16) nach Regensburg zu dem auf dem vergangenen Nürnberger Tag1 zwischen ihm und seinen mitgewanndten einerseits, Hz. Ludwig (IX.) von Bayern und den übrigen Feinden von K. und Reich...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 354

[Vor 1462 September 21], [-]

K. F. befiehlt der Stadt Wetzlar bei Privilegienverlust, einer Pön in Höhe von 1000 Pfund Gold sowie Acht und Aberacht, unverzüglich zu rüsten und sich darauf vorzubereiten, seinen Hauptleuten auf ein entsprechendes Ermahnen zur Abstellung des dem wirdigen styfft von Mentze entgegen päpstlichen...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 355

1462 Oktober 12, Wien

K. F. ersucht Bürgermeister und Rat der Stadt Frankfurt aufgrund des Vorbringens des Konrad Weiß, er habe einen in Frankfurt begangenen Totschlag1 nach aufsatzung der Kirche gebüßt und könne mit der frewndtschafft und der Witwe des Erschlagenen dennoch keine Einigung erreichen, die Betreffenden...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 356

1463 April 11, Wiener Neustadt

K. F. gewährt Konrad Weiß ksl. Sicherheit und Geleit bis zum sannd Mertten tag (November 11), damit dieser sich nach Frankfurt begeben und dort versuchen kann, sich mit der Witwe1 des durch ihn ums Leben gekommenen Hans Brun (Brewn) sowie mit den anderen Betroffenen zu einigen. Er befiehlt...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 357

1463 April 11, Wiener Neustadt

K. F. fordert Bürgermeister und Rat der Stadt Frankfurt abermals1 auf, in seinem Namen Katharina, die Witwe des leibsweer halben von Konrad Weiß ums Leben gebrachten Hans Brun (Brewn), dazu zu bewegen, sich samt ihrer Partei ohne weiteren Verzug mit Konrad und seiner Partei gütlich zu einigen,...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 358

[1463 April 19], [Wiener Neustadt]1

K. F. verhängt über die Stadt Wien seine und des Reiches Acht und Aberacht.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 359

1463 [April 19], [Wiener Neustadt]1

K. F. teilt genannten Reichsuntertanen, unter denen auch Frankfurt angeführt wird, mit, daß er über die Stadt Wien seine und des Reiches Acht und Aberacht verhängt hat und gebietet Bekanntmachung sowie Befolgung des Urteils.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 360

[1463 etwa Juni 3], [-]

K. F. beurkundet das Urteil seines Kammergerichts, demzufolge Bürgermeister und Rat der Stadt Lüneburg und alle ihre Anhänger aus der Gemeinde auf Klage Hz. Wilhelms d. Ä. und seines Bruders Hz. Heinrich von Braunschweig-Lüneburg in die Strafen der gemeynen kuniglichen reformacion1 verurteilt...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 361

1463 Juni 3, Wiener Neustadt

K. F. gebietet allen Fürsten, Gff. etc. und Reichsuntertanen, das auf Klage Hz. Wilhelms d. Ä. und seines Bruders Hz. Heinrich von Braunschweig-Lüneburg gegen diejenigen, die sich Bürgermeister und Rat der Stadt Lüneburg nennen, sowie gegen deren Anhänger aus der Gemeinde ergangene Urteil1...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 362

1463 Juni 14, Wiener Neustadt

K. F. beglaubigt bei Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt seinen Rat Hans von Rohrbach, Freiherrn zu Neuburg am Inn, zu Verhandlungen über einen vom K. mit Kg. Georg von Böhmen vereinbarten Anschlag und andere K. und Reich betreffende Belange, und bittet sie, sich dem Anbringen gegenüber...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 363

1463 Juli 18, Wiener Neustadt

K. F. fordert Bürgermeister und Rat der Stadt Frankfurt in Anbetracht der Tatsache, daß sich die Witwe und die Erben des von Konrad Weiß ums Leben gebrachten Henne Brune entgegen seiner früheren Aufforderung noch nicht mit Konrad geeinigt haben, zwecks Vermeidung weiteren Schadens auf, die...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 364

1463 Juli 19, Wiener Neustadt

K. F. beurkundet den von ihm mit den Vertretern Kg. Matthias' von Ungarn und den Prälaten, Herren etc. des ungarischen Reiches abgeschlossenen Vertrag.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 365

1463 Juli 19, Wiener Neustadt

K. F. ratifiziert den mit Kg. Matthias und dem Königreich Ungarn abgeschlossenen Friedens- und Bündnisvertrag vom gleichen Tage.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 366

1463 Juli 30, Wiener Neustadt

K. F. quittiert Bürgermeistern, Rat und Gemeinde der Stadt Frankfurt die an ihn erfolgte Bezahlung der am sannt Martins tag (1463 November 11) fälligen Stadtsteuer in Höhe von 928 fl. rh. zwei Turnosen und einem alten Haller.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 367

1463 August 1, Wiener Neustadt

K. F. teilt Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt mit, daß er ihre am kommenden sannt Martins tag (1463 November 11) fällige gewöhnliche Stadtsteuer Gf. Ulrich von Württemberg übertragen hat, bittet sie nachdrücklich, diesem oder seiner Botschaft das Geld gegen Übergabe seiner ksl....

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 368

[1463 August 6], [-]

K. F. gebietet (Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt) unter Androhung seiner schweren Ungnade, Adolf von Nassau auf dessen Erfordern zu Hilfe zu kommen, damit dieser entsprechend den Sentenzen des Papstes seinen Widersacher (Diether von) Isenburg vertreiben kann und in vollkommen possess...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 369

[1463 etwa August 13], [-]

K. F. verschreibt seiner Schwester Markgräfin Katharina von Baden die gewöhnliche Steuer der Stadt Frankfurt des Jahres 1464.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 370

[1463 etwa August 13], [-]

K. F. quittiert der Stadt Frankfurt die Bezahlung der Stadtsteuer des Jahres 1464.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 371

1463 August 13, Wiener Neustadt

K. F. teilt Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt mit, daß er die am sannt Martins tag 1464 (November 11) fällig werdende gewöhnliche Stadtsteuer seiner Schwester Markgräfin Katharina von Baden übertragen hat, bittet sie nachdrücklich, dieser oder ihrer Botschaft das Geld gegen Übergabe...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 372

[Vor 1463 August 25], [-]

K. F. schreibt an Frankfurt wegen des Mainzer Zolls.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 373

1463 Oktober 4, Wiener Neustadt

K. F. verbietet den Bürgermeistern und Räten der Städte Frankfurt, Wetzlar, Friedberg und Gelnhausen, sich ohne sein Einverständnis in einich verpuntnuß, verstentnuß und glupt zu begeben und befiehlt ihnen in Anbetracht der Tatsache, daß sie allein ihm und dem Reich gewandt und zugehorig sind,...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 374

[1463 zwischen Oktober 4 und 1464 Januar 26], [-]1

K. F. verbietet Köln eigenmächtige Bündnisse.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 375

[1463 zwischen Oktober 4 und 1464 Januar 26], [-]1

K. F. verbietet der Stadt Aachen Bündnisse.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 376

[1463 zwischen Oktober 4 und 1464 Januar 26], [-]1

K. F. verbietet der Stadt Worms Bündnisse.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 377

Vor 1463 November 16

K. F. überträgt Erwin von Steeg einige Forderungen an die Frankfurter Münze.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 378

[1463 November 28], [-]1

K. F. ernennt Bf. Johann von Freising auf Vorschlag Dr. Martin Mairs zum ksl. Kommissar mit dem Auftrag, die Praxis der Juden, Wucherzinsen zu nehmen, zu untersuchen und abzustellen.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 379

1463 November 29, Wiener Neustadt

K. F. teilt dem Inneren Rat der Stadt Frankfurt mit, es sei gegen sie der Vorwurf erhoben worden, sie hätten während der Fasten- und Herbstmesse eine falsche Waage in Gebrauch und verstießen dadurch zum Schaden aller Messebesucher gegen sein und des Reiches Recht. In diesem Falle hätten sie...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 380

1463 Dezember 5, Wiener Neustadt

K. F. quittiert Bürgermeistern, Rat und Gemeinde der Stadt Frankfurt die an ihn erfolgte Bezahlung der am sannt Martins tag 1462 (November 11) fällig gewesenen Stadtsteuer.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 381

1463 Dezember 5, Wiener Neustadt

K. F. quittiert Bürgermeistern, Rat und Gemeinde der Stadt Frankfurt die an ihn erfolgte Bezahlung der am vergangenen sannt Martins tag (1463 November 11) fällig gewesenen Stadtsteuer in Höhe von 928 fl. rh. 2 Turnosen und einem alten Haller.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 382

1463 Dezember 15, Wiener Neustadt

K. F. überträgt seinem Schwager1 Mgf. Karl (I.) von Baden die Erhebung des gewondlichen gulden phennig2 von allen Juden im Reich sowie die Einnahme der gemeyn stuer in Höhe des zehnten Pfennigs, die er (K. F.) allen Juden zur Tilgung der Schulden auferlegt hat, die ihm wegen der in der...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 383

[1463 Dezember 21], [-]

K. F. verleiht Walter Schwarzenberg (d. Ä.), der sich etliche Zeit lang am ksl. Hof aufgehalten und in Diensten Bf. Ulrichs von Gurk, des ksl. Kanzlers1, bewährt habe, die weiße Stola und das Band mit den Kendlein2 und dem Greifen3. Kraft der ihm (K. F.) von Kg. Alfons4(V.) von Aragón-Neapel...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 384

1464 Januar 9, Wiener Neustadt

K. F. fordert [Eb. Adolf von Mainz]1 auf, dafür zu sorgen, daß Bürgermeistern, Rat und Bürgern der Stadt Frankfurt ihre vor, durch und seit der Eroberung unser und des reiches statt Mainz durch ihn (Eb.) und seine Helfer entwerten Erbschaften und Güter sowie Gülten und Zinsen in und auf der...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 385

1464 Januar 9, Wiener Neustadt

K. F. befiehlt Mgf. Albrecht von Brandenburg, unserm lieben oheimen, fursten, hoffemeister und gevatter, Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt und den Ihren, denen er verboten1 hat, sich ohne seinen Willen mit jemandem zu verbünden, auf deren Erfordern nach bestem Vermögen gegen jedermann,...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 386

[1464 etwa Januar 9], [-]

K. F. beauftragt Eb. Adolf von Mainz mit Frankfurts Schutz.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 387

[1464 etwa Januar 9], [-]

K. F. beauftragt Ldgf. Ludwig von Hessen mit Frankfurts Schutz.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 388

[1464 etwa Januar 9], [-]

K. F. beauftragt Ldgf. Heinrich von Hessen mit Frankfurts Schutz.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 389

[Vor 1464 Januar 19], [-]

K. F. schreibt wegen des Mainzer Zolls an Frankfurt und an den Zollschreiber zu Mainz.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 390

1464 Januar 26, Wiener Neustadt

K. F. drückt Bürgermeistern, Räten und Gemeinden der Städte Frankfurt, Friedberg, Gelnhausen und Wetzlar sein Befremden aus darüber, daß sie seinen Erkenntnissen zufolge trotz seines ihnen vormals übermittelten Verbots1 mit anderen Bündnisse abgeschlossen haben. Da daraus im Reich...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 391

[1464 Frühjahr], [-]

K. F. schreibt an Paulus Hutmacher und den Freigrafen Johann Stubenrauch zugunsten der Stadt Frankfurt.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 391a

1464 Juni 18, Wiener Neustadt

K. F. gewährt Bürgermeistern und Rat der Stadt Nürnberg aus ksl. Machtvollkommenheit unwiderruflich die Freiheit und legt fest, daß jegliche, von wem auch immer früher oder künftig errichtete Baulichkeit und schennkhstet im Umkreis von einer Meile um die Stadt, die nicht seit alters besteht und...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 392

[Vor 1464 Juli 6], [-]

K. F. erläßt im Streit zwischen Burggraf, Baumeistern und Burgmannen der Burg Friedberg und Bürgermeistern, Schultheiß und Schöffen seines und des Reiches Gerichts zu Frankfurt ksl. Kommissionen.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 393

1464 Juli 6, Graz

K. F. widerruft alle von Burggraf, Baumeistern und Burgmannen der Burg Friedberg gegen Bürgermeister, Schultheiß und Schöffen unsers und des reichs gericht der Stadt Frankfurt bereits oder künftig erworbenen Kommissionsbriefe, da diese nicht aus unserm sonndern wissen ausgefertigt seien. Er...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 394

1464 September 10, Wiener Neustadt

K. F. überträgt denjenigen von Bürgermeistern und Rat der Stadt Frankfurt, die Freischöffen und Wissende der Westfälischen Gerichte sind, an seiner Statt die Entscheidung über die Appellation von Bürgermeistern, Rat und ganzer Gemeinde, nämlich allen über vierzehnjährigen Männern, Bürgern und...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 395

[Vor 1464 September 20], [-]

K. F. schreibt an Frankfurt betr. das Dorf Sulzbach und Hans von Kronberg.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 396

[1464 November 26], [-]

K. F. bevollmächtigt Gf. Schaffried von Leiningen und Dr. Johann Gelthaus als seine Vertreter zum Tag von Znaim.1

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 397

1464 November 27, Wiener Neustadt

K. F. quittiert Bürgermeistern, Rat und Bürgern der Stadt Frankfurt die an ihn erfolgte Bezahlung der am sant Martins tag (1464 November 11) fällig gewesenen Stadtsteuer in Höhe von 928 fl. rh. zwei Turnosen und einem alten Haller.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 398

1464 Dezember 18, Wiener Neustadt

K. F. bittet Bürgermeister und Rat der Stadt Frankfurt, ihm zu Ehren seinem Diener Enolf Clair, der ihm am ksl. Hof ettwielanng tzeit gedient hat, nun Priester werden und seinen Wohnsitz in Frankfurt nehmen will, die nächste freiwerdende Pfründe ihrer geistlichen Lehenschaft zu verleihen, um...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 4 n. 399

1465 Januar 2, Wiener Neustadt

K. F. befiehlt dem Elekten und Bestätigten Adolf von Mainz auf Klage einer Frankfurter Gesandtschaft erneut1, Bürgermeistern, Rat und Bürgern der Stadt Frankfurt ihre Erbgüter, Ewigzinsen, Wiederverkaufs- und Leibrentenzinsen auf, in und außerhalb der Stadt Mainz nicht länger vorzuenthalten,...

Details