Regestendatenbank - 197.685 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 35

Sie sehen die Regesten 81 bis 100 von insgesamt 222

Anzeigeoptionen

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 81

1480 Oktober 25, Wien

K.F. erlaubt Bürgermeister, Rat, Bürgern und Gemeinde der Stadt Chur aus ksl. Macht, die Reichsvogtei zu Chur, die von seinen Vorgängern am Reich dem Stift zu Chur verpfändet worden war1 und die zurzeit Bf. Ortlieb von Chur innehat, samt allen Rechten und Zubehör von Bf. und Stift zu lösen und...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 82

1480 Oktober 28, –

K.F. gestattet (Sigmund) Prüschenk, die 200 fl. ung. die dieser auf seinen Befehl dem Cardinall1 geliehen hat, sowie die 150 fl. ung. für die er (K.F.) von Prüschenk alte Pferde in(n)2 die wegen genommen hat, zusambt der andern sum(m) vom Aufschlag zu Sarmingstein (Selblinstain) zu nehmen. Simo...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 83

[1480 vor November 4], [–]1

K.F. befiehlt Gf. Haug von Werdenberg, seinem Anwalt auf dem Tag zu Nürnberg, die dort versammelten Reichsstände aufzufordern, keine Botschaft nach Rom zu entsenden.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 84

1480 November 13, Wien

K.F. verleiht Wolfgang Stethaimer folgende Stücke, Güter und Zehnten aus der Lehenschaft des Ftm. Österreich, welche dieser von seinem Vater Veit geerbt hat: einen Hof genannt der Poppenhof, ein guttl am Koberlee in der Pfarre Haidershofen (Hedershover pharr), zwei Hufen zu Wetzendorf in der...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 85

1480 November 20, Wien

K.F. erklärt gegenüber Bernhard (von der Borch), Deutschordensmeister in Livland, dass der verstorbene Eb. Silvester von Riga1 ihm und dem Reich gegenüber ungehorsam gewesen ist, die Regalien des Stifts nicht von ihm empfangen, sondern ohne Erlaubnis eigenmächtig ausgeübt hat, den...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 86

1480 November 20, Wien

K.F. ernennt aus ksl. Machtvollkommenheit Bürgermeister und Rat der Stadt Groningen unwiderruflich zu unnsern und des heiligen reichs potestaten mit allen Privilegien und Rechten von Westfriesland, Oster- und Westergau und allem, was zu Westfriesland gehört, weil er persönlich aufgrund der...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 87

[Vor 1480 November 21], [–]

K.F. überträgt Leopold Schrampf bis auf Widerruf das Schloss Lavamünd pflegweise sowie die dazugehörigen Nutzen und Renten bestandsweise gegen Zahlung von jährlich 150 Pfd. Pf. guter landläufiger Münze.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 88

1480 November 24, Wien

K.F. teilt den nachgenannten friesischen Häuptlingen und Städten mit, dass er Bürgermeister und Rat der Stadt Groningen als Reichspotestaten der lannde Oster- und Westergau eingesetzt hat1, um die Adressaten in frid rue und loblich regiment und ordnung zu setzen sowie um weiteres Blutvergießen...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 89

[Vor 1480 Dezember 9], [–]

K.F. überträgt Stephan Kling bis auf Widerruf das Ungeld zu Wilhelmsburg mit allem Zubehör gegen Zahlung von jährlich 400 Pfd. Pf. guter landläufiger Münze.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 90

[Vor 1480 Dezember 13], [–]

K.F. überträgt Thomas Gerler das Ungeld zu Klosterneuburg bestandsweise für zwei Jahre ab Maria Lichtmess (1481 Februar 2) gegen Zahlung von jährlich 900 Pfd. Pf. guter landläufiger Münze.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 91

1480 Dezember 14, Wien

K.F. verleiht Ehz. Sigmund von Österreich aus ksl. Macht auf Bitten der nachgenannten von Schwangau folgende Reichslehen, welche diese und ihre Vorfahren bislang innehatten und nun Ehz. Sigmund übergeben haben: den Zoll zu Reutte (Ruttin), das halbe Gericht zu Bichlbach (Půchelpach) sowie...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 92

[Vor 1480 Dezember 17], [–]

K.F. überträgt Colman Krottendorfer, Bürger zu Klosterneuburg, das dortige Gericht und das Zollamt samt Nutzen, Renten und Zubehör bestandsweise ab kommendem Weihnachten (1480 Dezember 25) für zwei Jahre gegen Zahlung von jährlich 190 Pfd. Pf. guter landläufiger Münze.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 93

1480 Dezember 23, Wien

K.F. überträgt Veronika, Witwe Bernhard Gribingers1, die ihm dessen Schlösser Ankenstein2 und Lembach gemäß seiner Rechte an Gribingers hinterlassenem Hab und Gut abgetreten hat, und mit der er sich hinsichtlich ihres Heiratsgutes und anderer Forderungen an diesem Gut auf 2.000 fl. ung....

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 94

[Vor 1481 Januar 9], [–]1

K.F. überträgt Ulrich Harnstein gegen Zahlung einer festgesetzten Geldsumme die Brücke zu Lavamünd samt Zubehör.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 95

[Vor 1481 Januar 9], [–]

K.F. überträgt Leopold Schrampf bis auf Widerruf die Brücke zu Lavamünd samt Zubehör gegen Zahlung derselben Summe Geldes, die vormals Ulrich Harnstein geleistet hat.1

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 96

[Vor 1481 Januar 13], [–]

K.F. überträgt Hans Heckl, Bürger zu Baden, das dortige Stadtgericht mit Zubehör bis auf weiteren Befehl bestandsweise gegen Zahlung von jährlich zwölf Pfd. Pf. guter landläufiger Münze.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 97

[Vor 1481 Januar 17], [–]

K.F. überträgt dem Wiener Bürger Wolfgang Brunner den Getreidezoll auf dem Neuen Markt zu Wien mit Nutzen, Renten und Zubehör bestandsweise für zwei Jahre ab Montag nach St. Fabian und Sebastian 1481 (Januar 22) bis Montag nach St. Fabian und Sebastian 1483 (Januar 27)1 gegen Zahlung von...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 98

[Vor 1481 Januar 18], [–]

K.F. überträgt dem Steiner Bürger Paul Engel Gericht, Ungeld, Kastenamt, Feldgericht und Zoll zu Krems und Stein mit allem Zubehör bestandsweise, gleichermaßen wie sie Bürgermeister, Richter und Rat der Städte Krems und Stein innehatten, ab Weihnachten 1480 (Dezember 25) für zwei Jahre gegen...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 99

[Vor 1481 Januar 25], [–]1

K.F. überträgt Prokop Knaur das Amt zu Naklas.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 35 n. 100

[Vor 1481 Januar 25], [–]

K.F. überträgt dem Krainburger Bürger Hans Sluga das Amt zu Naklas bestandsweise, gleichermaßen wie es derzeit Prokop Knaur1 innehat, ab kommendem St. Georgstag (April 24) gegen Zahlung von jährlich 200 fl. ung.

Details