Regestendatenbank - 198.180 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 34

Sie sehen den Datensatz 46 von insgesamt 332.

K.F. gestattet Michse Melz, Bürger von Laibach, von sundern gnaden wissenntlich mit dem brief die Errichtung einer Fleischbank in der Stadt Laibach auf der oberen Brücke, wo sich die anderen Fleischbänke befinden, und erlaubt ihm und dessen Erben, dort das Fleischhackerhandwerk persönlich oder durch Knechte mit allen den anderen Inhabern des Fleischhackerrechts zustehenden Rechten, Gewohnheiten und Freiheiten gegen einen jährlich in das Vizedomamt Laibach zu leistenden Zins von 2 Pfd. Pf. in guter landläufiger Münze auszuüben. Er gebietet Richter, Rat und allen Bürgern von Laibach, insbesondere den Inhabern des Fleischhackerrechts und allen Fleischhackerknechten, dieses Privileg zu beachten und ihm (K.F.) den jährlichen Zins von der Fleischbank vorzubehalten.

Originaldatierung:
An sambstag vor der heiligen dreyr Kunig tag (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i.i.c. – KVv: Rta (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

[Org. im ARS Ljubljana, zuvor im HHStA Wien.] – Fotokop. vom Org. im HHStA Wien (Sign. AUR 1477 I 4).

Reg.: Regg.F.III. H. 29 n. 191 (nach Org., mit Druckbelegen); s. weiters Otorepec, Gradivo VI/36 (Druck); Tomaschek, Urkunden-Regesten Krain 2 n. 43.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 34 n. 46, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c508b2ae-b8bf-4d45-858a-55d1eb43f88e
(Abgerufen am 29.09.2023).