Regestendatenbank - 197.685 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 34

Sie sehen den Datensatz 6 von insgesamt 332.

K.F. belehnt seinen Diener Christoph von Rappach wissenntlich mit dem brief, was wir im zu recht daran verleihen sullen oder mugen, mit nachfolgend genannten ererbten Festen, Gülten, Gütern und Zehenten samt Zubehör aus der Lehenschaft der Fürstentümer Österreich und Steier und verfügt, dass Christoph und dessen Erben die Lehen innehaben und nutzen sowie mit den Festen ihm als Lehensherrn gehorsam zu Diensten sein sollen gemäß Lehens- und Landrecht. Lehen des Ftm. Österreich: ein Viertel des Getreide- und Viehzehents sowie der Weinzehent in der Eben zu Simmering (Symaning); zu Schwechat ein Viertel des Getreidezehents in Unserr Frawnveld; zu Kledering (Gletarn) ein Viertel des Getreidezehents und der Viehzehent; zu Lanzendorf der halbe Getreidezehent auf vier Lehen; zu Atzgersdorf (Etzkestorff) ein Viertel des Getreide- und Weinzehents in der Eben und der Viehzehent; zu Altmannsdorf ein Viertel des Getreide-, Wein- und Viehzehents; zu Wien ein Viertel des Weinzehents von den Weingärten in den beiden Ämtern Ottakring und Krautgeb sowie ein Viertel des Getreidezehents; ein halber Krautzehent zu Erdberg bei der Donau, genannt im Gussen; die halbe Fischweide zu Achau (Aychaw) und fünf Metzen Vogthafer; im Markt Schottwien 6 Sch. 29 Pfd. Geld; in der Pfarre Klamm 3 Pfd. 6 Sch. 21 Pf. Geld auf drei Höfen und ein Getreidezehent auf vier Höfen mit einem Dienst von 80 Pf. sowie zu Pielachperg 1 Pfd. 80 Pf. Geld auf behaustem Gut. Lehen des Ftm. Steier: die Feste Brunn bei Wiener Neustadt in der Pfarre Fischau; in der Prein 2 Pfd. 3 Sch. Pf. Geld, gelegen in der Pfarre Payerbach (Pierbach); in der Pfarre Haus 7 Pfd. 70 Pf. Geld; in der Pfarre Trofaiach (Trafey) 3 Pfd. 4 Pf. Geld; zu Liezen (Lutzen) im Ennstal 23 Pfd. 28 Pf. Geld; ein Gut zu Au bei der Gaysgassen; zwei Güter im Liechtmoss; ein die Gnoppen genanntes Gut in der Pfarre Aussee und ein Getreidezehent zu Kalwang (Chechelwanng).

Originaldatierung:
An freytag vor dem suntag Reminiscere in der vassten.
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.i.i.c. – Rückseite der Wachsschüssel: Cristoff von Rappach. – Ps: xvi fl.

Überlieferung/Literatur

Org. im HHStA Wien (Sign. AUR 1476 III 8), Perg., rotes S 21 in wachsf. Schüssel mit wachsf. S 16 rücks. eingedr. an Ps.

Druck: Chmel, Mon. Habsb. I/2 S. 241f. n. 72.

Reg.: Lichnowsky(-Birk) 7 n. 1930.

Lit.: Muchar, Geschichte 8 S. 88.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 34 n. 6, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a425ec91-7be2-4c8c-a93b-4c60717ae975
(Abgerufen am 02.12.2022).