[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 34

Sie sehen die Regesten 41 bis 60 von insgesamt 332

Anzeigeoptionen

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 41

[Vor 1476 Dezember 2], [–]

K.F. überlässt Gilg Elssenberger bis auf Widerruf das Amt Greifenburg bestandweise gegen Zahlung von jährlich 220 Pfd. Pf.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 42

1476 Dezember 8, Wiener Neustadt

K.F. und Kg. Wladislaw (II.) von Böhmen schließen aufgrund ihrer anngesiptenn unnde angebornnen liebe unnde freuntschafft zum Schutz ihrer Länder und Leute sowie zum Kampf gegen die Türken und gegen ihre widersetzlichen Untertanen und Landleute nach guter vorbetrachtung, zeittigenn rate unnde...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 43

[Vor 1476 Dezember 12], [–]

K.F. überlässt Klaus Mores bis auf Widerruf die Maut zu Neumarkt (in Steiermark) bestandweise ab Weihnachten (1476 Dezember 25) gegen Zahlung von jährlich 100 Pfd. Pf.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 44

1476 Dezember 14, Wiener Neustadt

K.F. belehnt Christian von Rojach als Sohn des verstorbenen Niklas von Rojach und Lehensträger seiner Geschwister Clemens, Afra und Barbara wissenntlich mit dem brief, was wir im zu recht daran verleihen sullen oder mugen, mit einem von ihrem Vater ererbten Gut samt Zubehör zu Feicht (Fewcht)...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 45

[Vor 1476 Dezember 17], [–]

K.F. verschreibt Hans Blay vertragsgemäß Schloss Grafenwarth, genannt Kostel, satz- und pflegweise für 700 fl. ung.1

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 46

1477 Januar 4, Wiener Neustadt

K.F. gestattet Michse Melz, Bürger von Laibach, von sundern gnaden wissenntlich mit dem brief die Errichtung einer Fleischbank in der Stadt Laibach auf der oberen Brücke, wo sich die anderen Fleischbänke befinden, und erlaubt ihm und dessen Erben, dort das Fleischhackerhandwerk persönlich oder...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 47

[1477 Januar 4], [Wiener Neustadtiener Neustadt]1

K.F. überträgt [seinem Silberkämmerer]2 Sigmund Skodel3 bis auf Widerruf die Pflege von Schloss Finkenstein und überlässt ihm die zugehörigen Nutzen, Renten und Zinse bestandweise gegen Zahlung von jährlich 100 Pfd. Pf.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 48

[Vor 1477 Februar 3], [–]

K.F. überträgt Jörg Schrott bis auf Widerruf die Pflege von Schloss Klamm und überlässt ihm die zugehörigen Nutzen und Renten bestandweise gegen Zahlung von jährlich 160 Pfd. Pf.1

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 49

1477 Februar 21, Wien

K.F. belehnt Niklas Dürrer auf Bitte Ostermans von Auersperg wissenntlich mit dem brieve, was wir im zu recht daran verleihen sullen oder mugen, mit fünf Huben samt Zubehör im Dorf Unterbärenthal (Nidersperntal) in der Treffener Pfarre aus der Lehenschaft des Ftm. Krain, die Auersperger diesem...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 50

[1477 Februar 25], [–]1

K.F. schreibt Hz. Albrecht (IV.) von Bayern(-München), sich mit Berittenen und Fußvolk zu rüsten und auf Erfordern ihm zu helfen, die Reichszugehörigkeit der von Hz. Karl von Burgund hinterlassenen Fürstentümer und Länder zu sichern.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 51

[1477 Februar 25], [Wien]1

K.F. fordert von Bürgermeister und Rat der Stadt Köln, seinen Räten Bf. Georg von Metz und Georg Heßler, Lehrer der Rechte und sein Protonotar, für den Kauf von Kleinodien2 1.000 fl. rh. auf den Kölner Zoll zu leihen, die er (K.F.) bei der nächstfälligen Zollzahlung in Abzug bringen wird (nach...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 52

[Vor 1477 Februar 26], [–]

K.F. stellt Sigmund Pirckheimer einen Ladungs- und Inhibitionsbrief in der Reichart Kärgl betreffenden Streitsache aus.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 53

1477 Februar 26, Wien

K.F. setzt Sigmund Pirckheimer von der Klage des ksl. Fiskalprokurators (Johann Keller)1 in Kenntnis, der zufolge er wegen schwerer Verfehlungen gegen K. und Reich der Pön seiner kgl. „Reformatio“2 verfallen soll, nachdem Pirckheimer den ksl. ­Notar Nikolaus Lehner wegen Verkündigung der...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 54

[Vor 1477 Februar 28], [–]

K.F. überlässt Wilhelm von Auersperg Ungeld und Landgericht zu (Groß-)Weikersdorf bestandweise für ein Jahr ab Sonntag Oculi 1477 (März 9) gegen Zahlung von 300 Pfd. Pf.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 55

1477 März 2, Wien

K.F. beurkundet den von Eb. Johann von Gran1 vermittelten Vergleich2 zwischen ihm (K.F.) einerseits und den Freiherren Ulrich3 und dessen Sohn Wolf von Grafenegg, Jörg und Friedrich von Pottendorf4 sowie Heinrich und Georg von Puchheim5 andererseits zur Beendigung ihrer Feindseligkeiten: (1)...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 56

1477 März 14, Wien

K.F. bestätigt dem Nürnberger Bürger Niklas Groß d.Ä. und dessen Erben, ihnen 600 fl. ung. für Tuch, das dieser ihm zur Bezahlung seiner Söldner verkauft hat, zu schulden und das Geld bis sannd Michels tag schierestkomend (September 29) zu bezahlen.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 57

1477 März 14, Wien

K.F. bestätigt den Brüdern Matthias und Lukas Hörlin (Herly) und ihren Erben, ihnen 100 fl. ung. für Tuch, das sie ihm zur Bezahlung seiner Söldner verkauft haben, zu schulden und das Geld bis sannd Michels tag schierstkomend (September 29) zu bezahlen.

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 58

1477 März 14, Wien

K.F. bestätigt als Herr und Landesfürst der Dorothea, Ehefrau des Hans Moyker, von sundern gnaden wissenntlich mit dem brief die ihm vorgelegte Verschreibung und gemecht ihres Ehemanns, der ihr als Widerlage und Morgengabe seinen Hof zu Hundsheim und einen dort gelegenen, Rainfal genannten...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 59

1477 März 14, Wien

K.F. bestätigt als Herr und Landesfürst dem Sebald Reichenauer von sundern gnaden wissenntlich mit dem brief den satzbrief, den Matthias Grasser, Pfleger am Kahlenberg, diesem über die Verpfändung etlicher Güter und Gülten zu Oberfellabrunn aus der Lehenschaft des Ftm. Österreich ausgestellt...

Details

Friedrich III. - [RI XIII] H. 34 n. 60

[Vor 1477 März 16], [–]

K.F. überlässt Christoph Stecher bis auf Widerruf das Ungeld zu (Neu-)Lengbach bestandweise gegen Zahlung von jährlich 250 Pfd. Pf.

Details