Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 31

Sie sehen den Datensatz 31 von insgesamt 408.

Kg.F. weist Bürgermeister und Rat der Stadt Lübeck an, die auf unser(er) lieben Frawen tag nativitatis nechstkunnfftig (Sept. 8) fällige gewöhnliche Stadtsteuer an seiner statt dem Ritter Leonhard Velsecker1, seinem Diener, auszurichten, der mit dem Geld Kg. und Reich berührende merkliche geschefft besorgen soll. Für diesen Fall quittiert er ihnen mit disem brief die Zahlung, sobald diese erfolgt ist.

Originaldatierung:
An der heiligen drivaltikeit tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. – KVv: R(ta) Jacobus Widerl (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im AHL Lübeck (Sign. Urkunden Externa, Caesarea n. 193), Perg., wachsfarbenes S 8 mit rotem S 13 vorn eingedrückt an Ps.

Kommentar

Erwähnt im UB Lübeck 8 n. 353 Anm. 1. Siehe die Quittung Velseckers über den Erhalt der Steuer vom 7. September 14462 im AHL Lübeck (Sign. Urkunden Externa, Caesarea n. 194). Velsecker hatte den späteren Kg.F. im Jahre 1436 auf der Reise ins Heilige Land begleitet, wurde von diesem 1442 anlässlich seiner Königskrönung mit der Einziehung des Dritten Pfennigs von den Juden beauftragt und war schließlich als Beisitzer des Kammergerichts und Rat Ehz. Sigmunds von Tirol tätig. Siehe n. 30 und n. 32f.

Anmerkungen

  1. 1Siehe zu dessen Person Heinig, Friedrich III. S. 299 Anm. 698 sowie zur Übertragung der Lübecker Steuer an ihn Fouquet, Lübeck als Reichsstadt S. 292.
  2. 2Siehe UB Lübeck 8 n. 353 Anm. 1.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 31 n. 31, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c342265b-9983-4a3e-8677-7402a4545c4e
(Abgerufen am 26.10.2020).